Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Werden Lochkameras aus Pappe der neue Trend?
Menschen Boulevard Werden Lochkameras aus Pappe der neue Trend?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 15.04.2013
Anzeige

Auf Kickstarter möchte sie nun genügend Geld sammeln um das Produkt als Selbstbau-Kit anzubieten, wie das Portal "neuerdings.com" berichtet.

Es handle sich bei der Lochkamera um die einfachste existierende Fotoaufnahme. Die Kameras lassen sich zwar laut Berichten des Portals aus allen möglichen Materialien herstellen, zwei Bedingungen müssen dafür allerdings gegeben sein: Das Innere der Lochkamera muss absolut dunkel sein und das Loch, durch welches das Licht eintritt, muss die perfekte Größe haben. Ist es nämlich zu groß, dann wird auch das Bild hell und unscharf werden, wenn es zu hingegen zu klein ist, wird das Bild zu dunkel.

Wer denkt, diese Erfindung sei neu, irrt gewaltig. Denn bereits 1979 machte ein ähnliches Modell mit dem Namen "Dirkon" von sich Reden. Ob sich das Revival der Lochkamera in den Zeiten von Digital-und Smartphone-Kameras wird durchsetzen können, bleibt abzuwarten. Jedenfalls kommt die Kamera zum Selbermachen den Begriffen "Kunst" und "Kreativität" deutlich näher als der ganze moderne Firlefanz.

(lp/spot)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schauspielerin Gwyneth Paltrow (40) lernte ihren Mann Chris Martin (35), Sänger der britischen Band "Coldplay", erst kennen, als in der Presse stand, dass sie bereits ein Paar seien.

15.04.2013

53 Millionen Viewer in nur zwei Tagen - das ist wahrlich ein sensationelles Ergebnis und bedeutet Goldstatus. Und hier geht es nicht um irgendeinen Künstler, sondern um den koreanischen Sensationsrapper Psy (35) und seiner brandneuen Single "Gentleman".

15.04.2013

Endlich sind sie da, die ersten verhaltenen Strahlen der Frühlingssonne. Wer schon dachte, damit sei nicht mehr zu rechnen, wurde am Wochenende eines besseren belehrt.

15.04.2013
Anzeige