Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Wer ist die neue "Tatort"-Blondine?
Menschen Boulevard Wer ist die neue "Tatort"-Blondine?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:19 28.04.2013
Quelle: Das Erste
Anzeige

Beruflich kann man Petra Schmidt-Schaller nicht unterschätzen, zu erfolgreich hat sich die 32-jährige gebürtige Magdeburgerin nach oben gespielt.

"Ein fliehendes Pferd" (2007) mit Ulrich Noethen, Katja Riemann und Ulrich Tukur, "Der Seewolf" (2008) mit Thomas Kretschmann, "Tatort: Bluthochzeit" (2009) mit Eva Mattes und Sebastian Bezzel, "Das geteilte Glück" (2010) mit Udo Wachtveitl, "Sommer in Orange" (2011) von Marcus H. Rosenmüller - wenn Petra Schmidt-Schaller mitspielt, fällt sie auf. Auch den Experten-Jurys, die ihr Spiel mit Preisen und Nominierungen würdigen:

So bekam die Tochter des Schauspielers Andreas Schmidt-Schaller, dem "Schimanski des Ostens", und der Schauspielerin, Regisseurin und Schauspielprofessorin Christine Krüger den Förderpreis für Schauspielstudierende der Bundesministerin für Bildung und Forschung (2004), den Bayerischen Filmpreis (2007) und den Deutschen Schauspielerpreis (2012). Nominiert war die Wahl-Berlinerin u.a. für den Deutschen Fernsehpreis, die Goldene Henne und etliche Nachwuchsförderpreise.

Wenn die 1,75 Meter große Künstlerin mal Luft hat, zieht es sie in die Leseecke, unter Wasser zum Tauchen oder auf die Berge zum Wandern. Seit 2011 ist Schmidt-Schaller Mutter einer Tochter. Darüber spricht sie aber nicht viel. Nur über ihre Schwiegermutter sagte sie im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news: "Ich habe eine ganz tolle Schwiegermutter, da habe ich wohl das große Los gezogen."

Das große Los gezogen hatten auch die Produzenten der Romanverfilmung "Ein fliehendes Pferd". Denn Schmidt-Schaller die Rolle der schönen Helene zu geben, war ein voller Erfolg, fand Autor Martin Walser. "Die muss nichts machen, sie hat alles", sagte er. Er nannte sie "eine große Entdeckung" und sollte Recht behalten.

Jetzt gehört die Absolventin der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig also auch zur Kult-Krimireihe "Tatort". Wie viel die Schauspielerin mit ihrer Rolle gemein hat? "Katharina ist in vielen Punkten ein ganz anderer Typ als ich. Sie verfügt über eine unglaubliche Logik und ein fotografisches Gedächtnis. Die Figur ist ein Kopfmensch, ich bin eher ein Bauchmensch", verriet sie der "Teleschau".

(ili/spot)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige