Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Was Sylvie an "Máxima so schätzt
Menschen Boulevard Was Sylvie an "Máxima so schätzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 29.04.2013

Die 35-Jährige wird im RTL-Spezial "Die Königin dankt ab" als Gast-Kommentatorin im Studio die Geschehnisse verfolgen.

Für sie hat das Königshaus in den Niederlanden eine ganz besondere Bedeutung. "Das Königshaus hat so einen hohen Stellenwert, weil es für die Bürger eine gewisse Stabilität bedeutet. Viele Regierungen ändern sich, aber unser Königshaus ist stabil und damit identifizieren wir uns auch", verriet die 35-Jährige im Interview mit dem TV-Sender RTL.

Dass Königin Beatrix nach 33 Jahren abdankt, mache sie traurig: "Königin Beatrix ist eine Person, die wir alle bewundern und auch lieben. Und ich glaube, das gesamte Volk ist sehr dankbar, was sie für unser Land als Königin getan hat", erklärt die Moderatorin weiter.

Die zukünftige Königin Máxima hat van der Vaart noch nicht persönlich kennen gelernt: "Ich habe sie nur einmal am Telefon gesprochen während der Fußballmeisterschaft in Südafrika, als Holland Vizeweltmeister geworden ist. Sie ist eine ganz besondere Person. Sie ist zwar keine Holländerin, aber trotzdem ist sie eine von uns. Und was sie alles geschafft hat in so kurzer Zeit, ist sehr bewundernswert."

"Für mich ist Máxima eine Frau, die das gewisse Etwas hat. Sie ist intelligent, wunderschön, herzlich, warm, sehr freundlich und sie steht mitten im Leben. Ich denke, das empfinden alle Holländer genauso", schwärmt die 35-Jährige weiter. "Sie kümmert sich um viele soziale Projekte und hat dort sehr gute Arbeit geleistet. Für alle holländischen Frauen ist sie ein ungeheures Vorbild."

"An Willem-Alexander werden insbesondere moderne Erwartungen geknüpft", erklärt van der Vaart weiter. "Er ist ein junger Mann mit einer jungen Frau und drei tollen Kindern. Er will sich weniger ans Protokoll halten, wie er in seinem großen Interview bereits erwähnt hat. Darin sagte er auch, dass die Menschen selber entscheiden können, wie sie ihn ansprechen wollen. Er legt keinen Wert darauf, Majestät genannt zu werden. Und seine Frau, die von allen Máxima genannt wird, empfindet das genauso. Das sagt schon viel darüber aus, wie er seine neue Funktion sieht. Er möchte noch mehr Nähe zum Volk schaffen. Das finde ich sehr schön."

(ols/spot)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!