Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard WEF ehrt DiCaprio für Umwelteinsatz
Menschen Boulevard WEF ehrt DiCaprio für Umwelteinsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 19.01.2016
Leonardo DiCaprio freut sich in Davos über seinen «Crystal Award». Quelle: Laurent Gillieron
Anzeige
Davos

Mit seinem Ehrenpreis "Crystal Award" würdigte das WEF im Schweizer Nobelkurort Davos DiCaprios ehrenamtlichen Einsatz für den Schutz der Umwelt.

Mit seiner 1998 gegründeten "Leonardo DiCaprio Foundation" habe der Schauspieler mehr als 30 Millionen Dollar zur Förderung von 70 innovativen Umweltprojekten in 40 Ländern gesammelt, erklärte das Weltwirtschaftsforum. Dabei gehe es zum Beispiel um den Schutz der Weltmeere sowie von bedrohten Tierarten.

"Saubere Luft und sauberes Wasser sowie ein lebenswertes Klima sind unveräußerliche Menschenrechte", erklärte DiCaprio. Die Klimakrise zu überwinden, sei "keine Frage der Politik, sondern eine Frage unseres eigenen Überlebens".

Für soziales Engagement auf verschiedenen Gebieten wurden auch die chinesische Schauspielerin Yao Chen, der dänisch-isländische Künstler Ólafur Elíasson und der amerikanische Rapper und Hip-Hop-Produzent will.i.am mit "Crystal Awards" geehrt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Junge Models sind auf der Modewoche nichts Neues. Ein Label schickt in Berlin aber gleich ein Baby auf den Catwalk. Bei manch anderem Designer wäre das wohl nicht möglich gewesen, denn einige Kreationen sind nicht jugendfrei.

19.01.2016

Die Modedesigner Harald Glööckler (50) und Guido Maria Kretschmer (50) sind nicht gut auf einander zu sprechen. "Er hat keinen Funken Glamour", sagte Glööckler dem Magazin "Closer" über seinen Kollegen.

19.01.2016

Sänger Max Raabe plädiert für lange Hosen in der Öffentlichkeit. Auch er trage im Sommer kurze Hosen - aber nicht in der Stadt, sagte der 53-Jährige dem "Münchner Merkur".

19.01.2016
Anzeige