Navigation:
Der Brite Orlando Bloom musste seine Indienreise gleich zweimal antreten.

Der Brite Orlando Bloom musste seine Indienreise gleich zweimal antreten. © Etienne Laurent

Leute

Visum-Panne beschert Orlando Bloom extra lange Flugreise

Eine unfreiwillig lange Flugreise hat der britische Schauspieler Orlando Bloom wegen einer Visum-Panne in Indien auf sich nehmen müssen. Wie die Zeitung "The Times of India" am Montag berichtete, wurde der 38-Jährige am Samstag aus London kommend am Flughafen von Neu Delhi abgewiesen, weil er kein gültiges Visum hatte.

Neu Delhi. e. Die Einreisebeamten erklärten ihm demnach, sein Online-Antrag sei abgelehnt worden und schickten den Star aus "Der Herr der Ringe", "Der Hobbit" und "Pirates of the Caribbean" nach Großbritannien zurück.

Indiens Außenministerin Sushma Swaraj habe daraufhin interveniert, so dass Bloom ein Sondervisum bekommen habe und bereits am Sonntag erneut nach Indien gereist sei. In nur 30 Stunden habe der Hollywood-Star mehr als 20 000 Kilometer zurückgelegt, schrieb das Blatt. Bloom selbst trug es mit Fassung: "Es war bloß ein Missverständnis. Ich glaube, ich habe den Antrag für das Online-Visum nicht korrekt ausgefüllt."

Der Schauspieler ist von dem Bundesstaat Uttar Pradesh eingeladen worden, um für Indien als Touristenziel zu werben. Er besuchte unter anderem das berühmte Taj-Mahal-Mausoleum und plant den Berichten zufolge, über Weihnachten in dem Land zu bleiben.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages