Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Vertrag sichert One Direction für drei Jahre
Menschen Boulevard Vertrag sichert One Direction für drei Jahre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:41 08.01.2013
Quelle: SpotOn
Anzeige

Sollten sie dies einhalten, verspricht der Vertrag ihnen mehrere Millionen Euro.

Ein Insider sagte der britischen Zeitung "The Sun": "Der Vertrag, den One Direction unterschrieben haben, ist wirklich gewieft. Er hält sie wie Kleber zusammen, gilt für 36 Monate und fordert ein Album pro Jahr. Das Besondere: Die Jungs werden erst nach diesen drei Jahren richtig bezahlt. Wenn einer von ihnen die Band früher verlassen will, bekommen alle fünf am Ende nichts." Das heißt, dass die Band selbst nach dem größten Streit zusammenbleiben muss.

Es gab Gerüchte, dass einer der Sänger von "One Direction", Zayn Malik, Probleme mit dem Starrummel habe. Er sagte in einem Interview mit "Entertainmentwize.com": "Ich schätze, ich bin derjenige unter den Jungs, der es am schwersten findet." Nachdem alle den Vertrag unterschrieben hätten, würde er allerdings niemals seine Freunde im Stich lassen.

Die britisch-irische Boygroup ist schon jetzt unglaublich erfolgreich. Die ersten beiden Alben schafften es in ihrer Heimat auf den ersten und zweiten Platz der Charts.

SpotOn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

David Bowie wird heute 66 Jahre alt und feiert seinen Geburtstag damit, dass er neue Musik rausbringt. Der Sänger gab bekannt, dass er nach zehn Jahren seinen ersten Song veröffentlicht hat.

08.01.2013

Hollywood-Schauspieler Brad Pitt ("Killing Them Softly", 49) hat nun einen Account auf der chinesischen Version von "Twitter", berichtet die "New York Post". Auf "Sina Weibo" teilen die Chinesen ihren Anhängern Nachrichten und Bilderposts mit.

08.01.2013

Laurence Fishburne (52) hat eine einstweilige Verfügung gegen einen Stalker erwirkt, der am Neujahrstag vor seiner Tür gestanden hatte. Der Mann soll den Schauspieler aufgefordert haben, sein Haus zu verlassen, weil es ihm gehöre, schreibt das US-Promiportal "TMZ".

08.01.2013
Anzeige