Navigation:
People

Verlierer des Tages

Pop-Star Justin Bieber (19) hat sich mal wieder unbeliebt gemacht. Nein, dieses Mal nicht wegen Zuspätkommens oder einer Auseinandersetzung mit dem Nachbarn, sondern weil er bei dem Besuch des Anne-Frank-Hauses einen etwas merkwürdigen Gästebuch-Eintrag hinterließ.

"Wirklich inspirierend, hierherzukommen. Anne war ein tolles Mädchen. Hoffentlich wäre sie ein 'Belieber' gewesen." Das Wort "Belieber" bedeutet in der Bieber'schen Fachsprache so viel wie Bieber-Fan.

Diesen Eintrag machte das Anne-Frank-Haus selbst auf deren offizieller Facebook-Seite öffentlich. Dies löste eine Welle der Empörung bei zahlreichen Facebook-Usern aus. "Was für eine Schande - er ist zum Museum gekommen, aber das Museum nicht zu ihm", ist nur einer von vielen bösartigen Kommentaren. Dabei hatte es der kanadische Sänger wahrscheinlich auch diesmal nur gut gemeint und nicht bedacht, welche Bedeutung der Ort hat. Das Anne-Frank-Haus wurde 1960 als Museum und Gedenkstätte für Anne Frank eröffnet. In dem Gebäude in der Prinsengracht 263 hatte sich die Jüdin Anne Frank vor den Nazis versteckt und ihre Gedanken in einem Tagebuch niedergeschrieben. 1944 wurde die 15-Jährige durch Verrat entdeckt und in das KZ Auschwitz deportiert, wo sie 1945 starb.

(lp/spot)