Navigation:

© Jeff Daly/Invision/AP

People

Verlierer des Tages

Es scheint kein Ende zu nehmen: Pop-Sänger Justin Bieber (19), der sich derzeit auf Deutschland-Tour befindet, wird von den negativen Schlagzeilen und Ereignissen verfolgt.

Dieses Mal durfte der gebürtige Kanadier nicht feiern. Das Wiener Lokal "Vienna's Passage Club" verbannte nun den Sänger mit der Begründung, dass der Bieber-Hype in letzter Zeit zu groß und negativ belastet ist.

Zuvor hatten sich ein paar weibliche Fans, die vor dem Laden auf ihn warteten, laut der britischen Zeitung "The Sun" unmöglich benommen und Sachen umhergeschmissen. "Justin Bieber ist hier nicht mehr länger willkommen", wird ein Verantwortlicher des Wiener Clubs, der als trendigster in ganz Europa gilt, von "The Sun" zitiert. Schon in den letzten Tagen erwies sich Bieber als echter Pechvogel: Er wurde von einem Nachbarn wegen Körperverletzung verklagt und sein neues Haustier, ein kleiner Affe soll gestern vom Zoll beschlagnahmt worden sein.

Fast noch peinlicher ist das notorische Zuspätkommen des Superstars zu seinen Auftritten, so auch bei seinem jüngsten Konzert in Berlin. "Bieber-Bibbern in Berlin! Justin lässt Fans bei Schneefall 2h vor verschlossenen Türe warten, die Vorband Neon-Dogs entfällt!", twittert empört Fan Jana. Vielleicht denkt der Sänger auch deshalb momentan über eine Auszeit nach, wie das Magazin "Us Weekly" berichtet.

(lp/spot)