Navigation:
Der slowenische Volksmusiker Slavko Avsenik mit zwei Sängerinnen seiner "Original Oberkrainer" 1983.

Der slowenische Volksmusiker Slavko Avsenik mit zwei Sängerinnen seiner "Original Oberkrainer" 1983. © Horst Ossinger

Musik

Vater der Oberkrainer Volksmusik gestorben

Slavko Avsenik, Vater der Oberkrainer Volksmusik, ist tot. Er starb am Donnerstag im Alter von 85 in seiner Heimat Slowenien, berichteten die Medien am Freitag in Ljubljana.

Ljubljana. Sein Tod wird auch auf seiner Homepage bestätigt.

Der Komponist und Akkordeonspieler schuf gemeinsam mit seinem Bruder Vilko seit 1954 den sogenannten Oberkrainer Sound. Er schrieb mehr als 1000 Volksmusiksongs, verkaufte weltweit 32 Millionen Alben und gab in seiner Hochzeit jährlich bis zu 300 Livekonzerte, wie die wichtigste slowenische Zeitung "Delo" am Freitag in einer Würdigung schrieb.

Die für Avsenik typische Klangfarbe entwickelte er aus der slowenischen Volksmusik. Sein "Original Oberkrainer Quintett" bestand in der Regel aus Akkordeon, Gitarren, Trompete, Klarinette und Baritonhorn. Sein weltweit bekanntestes Stück ist das 1955 erschienene "Trompeten-Echo", das vielen auch als Titelmelodie aus dem "Musikantenstadl" in Erinnerung ist. Es wurde rund 600mal in der ganzen Welt gecovert. Damals wurde es jedoch noch von einem Quartett gespielt.

"Avsenik ist ein echtes Markenzeichen Sloweniens", hatte der damalige Staatspräsident Milan Kucan den Künstler zu seinem 80. Geburtstag beschrieben. Er selbst blieb äußerst bescheiden: "Alles, was passiert ist, war nur Zufall", sagte er wiederholt - und "Ich danke Dir, mein Schicksal!".

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages

18 Meter hoch ist die Weihnachtspyramide in Hannovers City. Ein echter Hingucker.

zur Galerie