Navigation:

© SpotOn

Lifestyle

Undercut: Top oder Flop?

Eine Frisur spaltet Deutschland: der Undercut. Manche schwören auf den extravaganten Haarschnitt, andere finden ihn unästhetisch. Sängerin und Schauspielerin Miley Cyrus ist eine Vertreterin der neuen Haarmode.

Sie verkündete bei Twitter: "Ich liebe meine neue Frisur. Ich fühle mich so glücklich, hübsch und frei." Der Undercut ist laut Cyrus mehr als eine Frisur, er ist ein Lebensgefühl. Auch Sängerin Rihanna und Schauspielerin Selma Blair haben den Undercut unlängst gefeiert.

Beim Undercut wird die Behaarung der unteren Kopfhälfte kurz rasiert, das Deckhaar bleibt hingegen lang. Lange Zeit war der Look der Metal- und Gothicszene vorbehalten. Heutzutage wird er von Trendsettern der neuen Generation gelebt - meistens in Kombination mit stylischen Accessoires wie Sonnenbrille oder schrillen Ohrringen.

Die Frisur ist leicht gemacht, das Problem taucht erst auf, wenn man sie wieder loswerden will. Der Undercut lässt sich nicht ohne weiteres in den Ruhestand schicken. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Frisur schonend "rauswachsen" zu lassen. Zum einen kann man den harten Übergang von vollem Deckhaar zum abrasierten Unterhaar im Farconschnitt geschmeidiger gestalten. Zum anderen bleibt die Hardcore-Variante, sich das Haar komplett kurz schneiden zu lassen. Als Plan B gilt natürlich immer noch der Hut als Versteck für jede missratene Frisur.

SpotOn