Navigation:

© dpa

People

Tim Bendzko hasste Vorsingen im Musikunterricht

Musiker Tim Bendzko ist ja derzeit bekanntlich Jury-Mitglied bei "The Voice Kids" und darf sich über die Performance junger Sänger und Sängerinnen freuen. Dabei fand er früher selbst das Vorsingen "fürchterlich", wie er in einem Interview mit dpa berichtete.

Besonders schlimm waren für ihn die Erinnerungen an den Musikunterricht. "Da singt man ja auch nicht richtig. Das war ja eher so ein Sprechgesang, weil man sich einfach geschämt hat, vor Mitschülern zu singen."

Da ist es ja recht verwunderlich, dass aus dem "Wenn Worte meine Sprache Wären"-Sänger ein so erfolgreicher Songwriter wurde. Doch für ihn habe Musikunterricht nichts mit Musik zu tun. "In der Grundschule wird noch hauptsächlich gesungen, aber auf dem Gymnasium ging es fast nur um Geschichte, welche Instrumentengruppen es gibt oder wer was komponiert hat", erinnert sich der 28-Jährige.

Doch ganz so schlimm scheint die Schulzeit für ihn nicht gewesen zu sein, denn vor ein paar Tagen setzte er sich für "stern.de" mit seiner ehemaligen Deutschlehrerin zusammen. Er ließ von ihr einen seiner Songtexte interpretieren und erhielt dafür ein großes Lob. "15 Punkte hättest du dafür von mir bekommen."

Am 24. Mai veröffentlicht der Musiker sein neues Album "Am seidenen Faden".

(nsv/spot)