Navigation:

© ddp images

People

Tilda Swinton als schlafendes Kunstobjekt

Hollywoodstar Tilda Swinton (52) hat auch mal ein Päuschen verdient. Das nimmt sie sich gelegentlich im New Yorker Museum of Modern Art. Allerdings nichts als Besucher, sondern als Ausstellungsobjekt.

Der 52-Jährige "Moonrise Kingdom"-Star legt sich genau dort aufs Ohr. Und das ganze wird auch noch als Kunst bezeichnet und trägt den Namen "The Maybe" ("Das Vielleicht").

Die Kunstinstallation, wenn man sie denn als solche bezeichnen mag, besteht aus einer Matratze im Glaskasten und einer Tilda Swinton mit einer Wasserflasche bewaffnet. In einer Erklärung zu diesem Kunstwerk heißt es: "Jetzt sehen wir die Kunst und dann ganz plötzlich nicht mehr". Kunst soll Gegenstand des Alltags sein. Ein leichter Job für Swinton, denn laut Erklärung kann sie anscheinend Kommen und Gehen, wann sie will.

Die Schauspielerin hat sogar schon Erfahrung in diesem Bereich. In den 90ern hat sie sich bereits in London und Rom für "The Maybe" für ein paar Stündchen aufs Ohr gehauen. Die Schauspielerei ist ja bekanntlich auch ein ermüdender Job.

(aka/spot)