Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Taylor Swift und Mick Jagger rocken Nashville
Menschen Boulevard Taylor Swift und Mick Jagger rocken Nashville
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:56 28.09.2015
Taylor Swift holt gern Überrschungsgäste auf die Bühne. Quelle: Rolf Vennenbernd
Anzeige
Nashville

"Darum mag ich Überraschungs-Special-Guests auf meiner Tour", twitterte Swift am Sonntag und postete ein Video von dem ungewöhnlichen Duett. Die beiden preisgekrönten Musiker sangen gemeinsam den Stones-Klassiker "Satisfaction" (1965).

Beide genossen den Auftritt sichtlich, Jagger hüpfte und zappelte mit schwarzer Lederhose und Lederjacke über die Bühne. Am Ende umarmten sich Swift und Jagger, die schon einmal gemeinsam das Publikum begeisterten: 2013 begleitete Swift die Rolling Stones bei einem Konzert in Chicago für den Song "As Tears Go By". Für sie sei das "der beste Moment" in ihrem Leben gewesen, meinte die Popsängerin damals. 

Die 25-Jährige holt auf ihrer "1989"-Welttour immer wieder Gäste auf die Bühne. Am selben Abend sang sie mit Leona Lewis (30) die Ballade "Bleeding Love", einen Tag zuvor mit Aerosmith-Sänger Steven Tyler (67) dessen "I Don't Want to Miss a Thing".

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

US-Schauspieler Mark Wahlberg (44) hofft trotz derber Sprüche in seinen Komödien auf Beistand von oben. Ein Jugendlicher habe ihm soeben verraten, dass er den Film "Ted" gerne möge.

28.09.2015

Mailands Designer haben den Durchblick. Transparenz ist ein wichtiger Trend in der Saison Frühjahr/Sommer 2016. Aber es geht auch gesitteter zu. Ein kurzer Überblick über die wichtigsten Strömungen der Mailänder Modewoche.

27.09.2015

Deutlich weniger Gäste als erwartet hat das diesjährige Oktoberfest bislang angelockt. Diese eher ernüchternde Halbzeitbilanz präsentierte Wiesn-Chef Josef Schmid (CSU) auf einer Pressekonferenz am Sonntag.

27.09.2015
Anzeige