Navigation:

© BR/Hagen Keller

TV

"Tatort" setzt seine Rekordjagd fort

Deutsche Krimis haben derzeit Hochkonjunktur. Das beweisen die Ermittler der "Tatort"-Reihe momentan Woche für Woche. Am Montagabend erzielten die Münchner Ermittler Batic und Leitmayr zwar keinen rekordverdächtigen Wert wie die Kollegen aus Hamburg und Münster in den Wochen zuvor.

Jedoch hatte die BR-Produktion "Macht und Ohnmacht" mit 9,3 Millionen Zuschauern die höchste Einschaltquote eines Münchner "Tatorts" seit 2010, wie "Meedia.de" meldet.

Den Allzeitrekord für einen "Tatort" hält noch immer die Ausstrahlung vom 25. September 1993 mit Manfred Krug und Charles Brauer, als 12,83 Millionen Menschen einschalteten. An diesem Wert kratzten zuletzt das Debüt von Til Schweiger im Hamburger "Tatort" mit 12,57 Millionen Zuschauern und die Episode "Summ, summ, summ" der Ermittler aus Münster mit 12,81 Millionen Zuschauern.

Beim Popcorn-Kino der Privatsender lag am Ostermontag der Pixar-Animationsfilm "Oben" auf RTL mit 3,48 Millionen Zuschauern vorn und konnte bei den 14 bis 49-Jährigen einen respektablen Anteil von 16,5 Prozent verbuchen. Dahinter folgten "Pirates of the Caribbean - Am Ende der Welt" auf Sat.1 mit 2,44 Millionen Zuschauern und "127 Hours" auf ProSieben mit 1,97 Millionen.

(ami/spot)