Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard TV-Tipps am Montag
Menschen Boulevard TV-Tipps am Montag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:13 29.04.2013
Quelle: RTL

egen die harte Realität an der Basis ein. Eine Woche lang übernimmt Michael Gomolka jeden Tag einen anderen Job im Unternehmen und wird von den eigenen Angestellten angelernt, ohne dass diese ahnen, wen sie vor sich haben. Erst am Ende wird der Chef seinen ahnungslosen Angestellten gegenüber seine wahre Identität preisgeben.

20:15 Uhr, ZDF: Nägel mit Köppen, Komödie

Als der norddeutsche Pastor Hans-Uwe Petersen (Peter Heinrich Brix) erfährt, dass seine Kirchengemeinde Toestrup mit der Nachbargemeinde Norderup zusammengelegt werden soll, gerät er unter Druck. Er würde die Verantwortung für beide Dörfer gern übernehmen, doch der Posten ist an eine Bedingung geknüpft: Er soll endlich seine Lebensgefährtin Petra Koslowski (Ulrike Kiener) heiraten, mit der er in wilder Ehe lebt. Petra hält von der Idee nichts und bald steht Hans-Uwes berufliche Existenz auf dem Spiel.

20:15 Uhr, ProSieben: Die Simpsons, Zeichentrickserie

Rektor Skinner ist von Barts neuesten Scherzen wenig beeindruckt und erzählt ihm von einem Jungen, der einst noch viel schlimmere Streiche gespielt hat. Da sich Bart als König dieser Disziplin sieht, macht er sich auf die Suche nach seinem Vorgänger. Als er Andy Hamilton, der tatsächlich die schlimmsten Streiche an der Schule gespielt hat, findet, sieht er, dass der 19-Jährige im richtigen Leben nichts auf die Reihe kriegt. Bart hilft ihm, indem er ihm einen Job verschafft.

21:50 Uhr, Arte: Lola, das Mädchen aus dem Hafen, Drama

Unter dem Pseudonym Lola (Anouk Aimee) umgarnt die bildschöne Cécile die Gäste einer Hafenbar in Nantes. Ihr Jugendfreund Roland (Marc Michel) träumt von einer gemeinsamen Zukunft mit ihr. Cécile aber wartet seit sieben Jahren auf ihre große Liebe Michel, den Vater ihres Sohnes. Solange Michel nicht auftaucht, tröstet sie sich mit dem amerikanischen Matrosen Franckie (Alan Scott). Der sieht ihrem Geliebten wenigstens ein bisschen ähnlich. Regisseurin Agnès Varda restaurierte das Debüt ihres 1990 verstorbenen Mannes Jacques Demy.

22:45 Uhr, Das Erste: Die dunkle Seite von Red Bull, Doku

Mit seinen Energy-Drinks hat Red Bull ein Milliardenimperium geschaffen. Ein Grund für den Erfolg: Eine bislang einzigartige Marketingmaschine. Red Bull hat die Formel 1 verändert, einen Sprung aus der Stratosphäre gesponsert, Extremsportarten auf die Spitze getrieben. Doch der PR-Hype von Red Bull ist umstritten. Bei einigen Aktionen sind Sportler tödlich verunglückt. Geht Red Bull zu weit? "Die Story" deckt die Hintergründe mehrerer Todesfälle auf, die mit Red-Bull-Werbemaßnahmen in Verbindung stehen. So stirbt 2009 ein Schweizer Basejumper beim Sprung von einem Züricher Hochhaus. Einige Wochen zuvor springt ein amerikanischer Stuntman mit einem Wingsuit aus einem Hubschrauber und kracht gegen eine Felswand.

(lp/spot)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Michael "Bully" Herbig ist als deutscher Komiker, Schauspieler und Filmschaffender bekannt. Heute feiert er seinen 45. Geburtstag. Der Münchener, der 2001 durch seine Rolle in "Der Schuh des Manitu" besondere Aufmerksamkeit erlangte, erhielt in seiner Kindheit den Spitznamen "Bully": Weil er in der Schule ein Trikot des FC Bayern München trug, dessen damaliger Sponsor mit dem Slogan "Die Bullen kommen!" warb.

29.04.2013

Abgang Nina Kunzendorf (41), Bühne frei für Petra Schmidt-Schaller (32) - optisch haben die beiden Schauspielerinnen zwar nichts gemein, ihr jeweiliger "Tatort"-Rollentyp ist bzw. war aber ähnlich angelegt: Beide assistieren einem Kommissar, sind attraktiv, sexy, klug und unterschätzt.

28.04.2013

Das neue Buch von Kultautor Stephen King (65) erscheint erst im Juni, schon jetzt gehört es zu den Topvorbestellern beim Online-Versandhändler Amazon. "Joyland" (Heyne Verlag, 19,99 Euro) wird es allerdings erst einmal nicht als eBook geben, wie King auf seiner Webseite mitteilte.

28.04.2013