Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Swing-Legende Max Greger ist tot
Menschen Boulevard Swing-Legende Max Greger ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:54 15.08.2015
Max Greger wurde 89 Jahre alt. Quelle: Frank Mächler
Anzeige
München

Der legendäre Musiker trat in Hunderten von Konzertsälen auf, nahm mehr als 150 Platten und CDs auf und produzierte rund 3000 Stücke. In seiner Karriere trat Greger mit Weltstars wie Louis Armstrong, Duke Ellington und Ella Fitzgerald auf. Mit seiner Musik prägte er auch das deutsche Fernsehen. Besonders stolz war er auf die Melodie des "Aktuellen Sportstudios".

Gregers Frau sagte, sie, ihr Sohn und ihre Schwiegertochter seien in den letzten Stunden an der Seite ihres Mannes gewesen. "Wir waren dabei, bis er eingeschlafen ist. In der letzten Stunde haben wir nur noch gebetet, dass er erlöst wird." Gegen 3.00 Uhr sei er dann für immer eingeschlafen. Zunächst hatte die "Bild am Sonntag" über den Tod des Musikers berichtet.

Noch Mitte Juli hatte Greger nach Angaben seiner Frau, mit der er mehr als 60 Jahre verheiratet war, in München ein Konzert gegeben. Zwei Tage nach dem Auftritt sei der 89-Jährige dann am 15. Juli in eine Klinik gekommen. Dort sei eine Krebserkrankung diagnostiziert worden, sagte seine Frau weiter. "Er hat vorher nicht gewusst, dass er Krebs hatte."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Melouria - Das waren Alexander Babacan, Stephanie Graf, Alessio Intemperant und Cem Özdemir. Ja, das waren sie. Denn die vierköpfige Band, die 2012 aus der TV-Castingshow "Popstars" entstand, löste sich bereits gut ein halbes Jahr später wieder auf.

15.08.2015

Der Regisseur Tim Burton (56) kann sich neben dem Filmemachen und Zeichnen kaum andere legale Jobs für sich vorstellen. Er sei sehr glücklich, dass er das tun könne, was er tue, sagte er in Brühl bei Köln.

15.08.2015

In Zeiten von sozialen Netzwerken wie Instagram tun der amerikanischen Schauspielerin Christina Applegate (43) ihre jungen Kollegen leid. "Du baust Mist und zwei Sekunden später kann es die ganze Welt im Internet sehen", sagte Applegate der "Stuttgarter Zeitung".

15.08.2015
Anzeige