Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Streit um Klosterkauf von Katy Perry geht weiter
Menschen Boulevard Streit um Klosterkauf von Katy Perry geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:36 31.07.2015
Katy Perry sorgt für Wirbel. Foto: Sven Hoppe
Anzeige
Los Angeles

t. Weder Perry noch die Unternehmerin Dana Hollister hätten derzeit das Kaufrecht für die rund 15 Millionen Dollar teure Immobilie, befand Richter James Chalfant am Donnerstag. Im Herbst könnte aber eine Entscheidung fallen, ob eine der beiden Parteien als Mieter einziehen könnte. Nach Angaben der "New York Times" geht der Richter davon aus, dass das normale Verfahren zwei Jahre dauern könnte.

Streitobjekt ist ein ehemaliges, inzwischen leerstehendes Konvent am hügeligen Stadtrand von Los Angeles. Eine kleine Gruppe betagter Nonnen des Ordens "Immaculate Heart of Mary" hat das Anwesen im mediterranen Stil der Unternehmerin Dana Hollister versprochen. Die Schwestern liegen mit der Erzdiözese von Los Angeles im Clinch, die Popstar Perry als Käuferin eine Zusage gegeben hat.

Richter Chalfant sprach von einem "schlechten Deal", den die Nonnen mit Hollister geschlossen hätten. Die Unternehmerin, die das Anwesen in ein Hotel umbauen wollte, muss den Schwestern nach Anordnung des Richters nun vorläufig monatlich 25 000 Dollar Miete zahlen. Die Ordensschwestern, denen die Immobilie gehört, hatten Hollister den Vorzug gegeben. Sie hatten sich unter anderem am "öffentlichen Ansehen" von Pop-Star Perry gestoßen.

Die Erzdiözese von Los Angeles pocht darauf, den Verkauf abzuwickeln. Ihre Wunschkandidatin Perry könnte die Millionensumme bar bezahlen, hieß es. In einer Mitteilung an die Deutsche Presse-Agentur schrieb die Erzdiözese am Donnerstag, dass das Wohlergehen der Nonnen ihr Hauptanliegen sei. Sie begrüßten die Entscheidung des Richters, den Verkauf an Hollister für ungültig zu erklären.

Der Anwalt der Nonnen, Bernie Resser, wertete es dagegen als Sieg für die Ordensschwestern, dass Hollister nicht von dem Grundstück verwiesen wurde, wie es der Erzbischof gefordert hatte. Die Schwestern hätten "großen Mut" bewiesen, ihre Unabhängigkeit zu bewahren und ihre Eigenständigkeit unter Beweis zu stellen.

Katy Perry hat den Vorgang bisher nicht kommentiert. Auch eine Anfrage der Deutschen Presse-Agentur beim Perrys Management blieb zunächst ohne Antwort.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Knietief im Matsch und Morast waten die Metal-Fans in Wacken zu ihrem Festivalgelände. Die Autos stecken im Schlamm und spritzen den Dreck meterweit in die Höhe.

30.07.2015

Dr. Bob, Mediziner und Seelentröster aus dem RTL-"Dschungelcamp", hat einen Heidenrespekt vor den vielen Radlern in deutschen Großstädten. "Sie sind überall.

30.07.2015

Früher kamen Kohlebagger, jetzt wachsen Weintrauben: Aus einigen rekultivierten Flächen in Brandenburg wurden vor Jahren Weinhänge. Die Winzer sind optimistisch was die diesjährige Ernte angeht.

30.07.2015
Anzeige