Navigation:

© SpotOn

Lifestyle

Startschuss bei der Fashion Week Berlin

Ab heute ist Berlin wieder der Hot Spot aller Fashion-Victims, Designer, Nerds, Hipster, Jutebeutelträger, Models und Stars: Die Berliner Fashion Week hat begonnen.

Die deutsche Hauptstadt kämpft neben den "Big Four", den vier wichtigsten Modezentren der Welt, in denen Modewochen abgehalten werden - Paris, Mailand, London und New York - um einen Platz auf der Mode-Landkarte. Die Fashion Week und die angeschlossenen Messen und Veranstaltungen locken vom 15. bis zum 20. Januar mehr als 200.000 Gäste nach Berlin, wie der visitBerlin-Geschäftsführer Burkhard Kieker schätzt.

Der unumstrittene Höhepunkt der Woche ist die Mercedes-Benz Fashion Week mit ihren Laufsteg-Schauen in einem Zelt am Brandenburger Tor. Dort präsentieren Designer und Labels wie Kilian Kerner, Rena Lange, Guido Maria Kretschmer und Hugo Boss ihre Kollektionen für die Herbst-/Wintersaison. Die Schauen sind in der Regel aber nur für geladene Gäste. Deshalb tummeln sich dort auch zahlreiche Promis am Rande der Laufstege. Nach den Schauen wird dann auf einer der zahlreichen After-Show-Partys weiter gefeiert.

Angesichts des Bio- und Öko-Trends gewinnen auch der Green Showroom und die Ethical Fashion Show Berlin an Bedeutung und Einfluss. Auch immer mehr Berliner Modelabels berücksichtigen in der Produktion ökologische Standards.

Der Designer Kilian Kerner (35), ein echtes Urgestein der Berliner Fashion Week, ist beispielsweise mit seiner zehnten Show in Folge dabei. Er kleidet Promis wie Karoline Herfurth, Eva Padberg, Karolína Kurková und Tom Schilling ein. "Ich bin aufgeregter als jemals zuvor", gesteht Kerner der Nachrichtenagentur dapd. "Ich schlafe seit zwei Wochen nicht länger als vier Stunden."

Mit der Zahl der Schauen sind auch die Erwartungen an ihn gestiegen. "Der Druck wird einfach größer, weil man inzwischen natürlich anders wahrgenommen wird." Wenn nun Kleider dabei sind, die nicht perfekt sitzen, dann werde darüber nicht mehr so einfach hinweg gesehen wie früher. Der Designer präsentiert seine Herbst-Winter-Kollektion am Dienstag im großen Zelt am Brandenburger Tor.

Zahlreiche Messen und Veranstaltungen dürfen aber auch von allen nichtprominenten Fashion-Liebhabern besucht werden. Bei den "Showroom Days" zeigen mehr als 150 Designer und Künstler an rund 50 Orten, was in ist.

SpotOn