Navigation:


© dpa

Geständnis

„Star Wars“-Darsteller Mark „Luke Skywalker“ Hamill hat Flugangst

Als Schauspiler reist er viel um die Welt, dabei hat der „Star Wars“-Star Flugangst.

Berlin. Als „Star Wars“-Held Luke Skywalker zerstörte er mit seinem Raumschiff den Todesstern, im richtigen Leben hat Schauspieler Mark Hamill (65) dagegen Angst vorm Fliegen. „Luke“ sei eine sehr idealisierte Figur, er sei ihm nicht sehr ähnlich, sagte Hamill bei einem Besuch der Redaktion von „Bild.de“ in Berlin („Bild“-Dienstagausgabe). Er selbst habe Flugangst - und außerhalb von Filmen noch nie eine Schusswaffe benutzt, fuhr Hamill fort.

Deswegen fürchte er sich auch vor Anrufen des Schauspielerkollegen Harrison Ford (75). Der Hobby-Pilot sage dann nämlich unter Umständen: „Hey Junge, lass uns fliegen gehen.“ Dabei fliege er nicht mal mit professionellen Piloten besonders gerne, erklärte Hamill. Ford, der in den „Star Wars“-Filmen den Schmuggler Han Solo spielt, war 2015 mit einem Kleinflugzeug abgestürzt und dabei verletzt worden. Der Kollege sei aber „unverwüstlich“, versicherte Hamill.

Von David Schwarz, dpa