Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Staatsanwalt droht Murmeltier mit Todesstrafe
Menschen Boulevard Staatsanwalt droht Murmeltier mit Todesstrafe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 25.03.2013
Murmeltier Phil bei der Wettervorhersage in Gobblers Knob in Punxsutawney (Archivfoto vom 02.02.2013). Quelle: David Maxwell
Anzeige
Washington

e. In seiner Anklageschrift vom Freitag (Ortszeit) erklärte Mike Gmoser, Phil habe "vorsätzlich die Menschen in den Glauben versetzt, dass der Frühling früh komme." Diese Fehlprognose sei ein Verbrechen "gegen den Frieden und die Würde von Ohio", so der in zahlreichen US-Medien zitierte Jurist - zum Glück mit einem Augenzwinkern.

Das nagende Wetter-Orakel hatte am traditionellen "Murmeltiertag" im Ort Punxsutawney, am 2. Februar, fälschlicherweise ein baldiges Winter-Ende in den USA prophezeit. Die Regel lautet: Sieht das Tier seinen Schatten, wenn es aus seinem Bau gezogen wird, und zieht sich erschrocken zurück, müssen sich die Menschen auf sechs Wochen mehr Winter einstellen. Sieht Phil den Schatten nicht, weil der Himmel bewölkt ist, liegt Frühling in der Luft.

Der Präsident des Murmeltierclubs von Punxsutawney, Bill Deeley, erklärte, dass Phil sich einen Anwalt genommen habe und sich gegen die Auslieferung nach Ohio wehre. Der Verein habe zu seinem Schutz die Sicherheitsmaßnahmen um seinen Bau verschärft.

Der "Groundhog Day" ist spätestens seit dem Kinofilm mit dem deutschen Titel "Und täglich grüßt das Murmeltier" von 1993 weltberühmt. Mit seiner Frühlingsprognose hat Phil sich in diesem Jahr nicht zum ersten Mal verhauen. Im vergangenen Jahr etwa prophezeite er einen langen Winter - und lag damit gewaltig daneben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Au weia, das sitzt tief. Mathew Knowles (61), Ex-Manager und Vater der US-Sängerin Beyoncé Knowles (31) spricht mit der britischen Zeitung "The Sun" über die Trennung von seiner Tochter vor zwei Jahren: "Es war hart für mich, sie gehen zu lassen - es war hart für uns beide, einander gehen zu lassen.

25.03.2013

Ein Südamerikaner hat seltene Fotos von einem Konzert der britischen Pop-Gruppe The Beatles aus dem Jahr 1965 für 30.680 Pfund (rund 35.000 Euro) ersteigert. Wie der Sender "BBC" auf seiner Webseite berichtet, sei der Käufer ein leidenschaftlicher Beatles-Sammler.

25.03.2013

So manch ein Star wechselt seine Haarfarbe öfter als die Unterwäsche. Dabei kommen nicht nur Naturtöne wie braun oder blond auf das Haupt sondern auch lila, rosa oder blau.

25.03.2013
Anzeige