Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard So wird der neue Hamburg-"Tatort" am Sonntag
Menschen Boulevard So wird der neue Hamburg-"Tatort" am Sonntag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 26.04.2013
Quelle: Das Erste
Anzeige

Die Frage ist aber nicht nur, ob das ungleiche Paar den "Feuerteufel" findet. Können die beiden trotz eines mehr als holprigen Starts miteinander arbeiten oder bleibt es beim Katz- und Maus-Spiel? Hier die wichtigsten Antworten zum Sonntagskrimi:

Um was geht es im "Feuerteufel"?

Schon wieder brennt nachts ein Auto in einem noblen Stadtteil von Hamburg. Diesmal passiert, was schon lange befürchtet wurde: Eine Frau, die offensichtlich in ihrem Wagen eingeschlafen war, kann sich nicht rechtzeitig aus dem brennenden Auto retten. Eine Bürgerwehr bildet sich, die autonome Szene ist in Aufruhr und es brennt weiter. Kommissar Thorsten Falke übernimmt die Ermittlungen. Unterstützt wird er dabei von der Brandexpertin aus dem LKA/2, Katharina Lorenz...

Lohnt es sich, am Sonntag einzuschalten?

Ja, denn über kaum einen neuen Kommissar-Darsteller wurde vorab so viel berichtet wie über den 45-jährigen Wotan Wilke Möhring - mal abgesehen von seinem Hamburger "Tatort"-Kollegen Til Schweiger vielleicht. Feuer, Action und Blut gibt es bei Kommissar Falke auch, trotzdem ist dieser Ermittler nicht nur cool, was er bei einem fast schon hysterischen Ausraster beweist. Dafür ist er knallhart und mit allen Wasser gewaschen, wenn es um den Umgang mit perspektivlosen Jugendlichen aus einer Großwohnsiedlung geht.

Der neue Kommissar - hart und weich

Eines steht mit Sicherheit fest: Kommissar Thorsten Falke leidet keinesfalls unter einer Laktose-Intoleranz, denn sein Lieblingsgetränk ist Milch. Vielleicht hat er das von seinem rot-gestromerten Kater übernommen, der dem abgekämpften Ermittler allabendlich beim Chillen - dann doch mit Bier - Gesellschaft leistet. Morgens Krafttraining à la Schimanski, lässige Ramones-T-Shirts, Chucks, ein Rolling-Stones-Klingelton - natürlich "Sympathy For The Devil" - und ein Kind, fertig ist der coole Kommissar. Cool ja, aber aus seinem Herzen macht er dennoch keine Mördergrube - was sowohl sein ehemaliger Kollege als auch die neue Kollegin zu spüren bekommen.

Die perfekte Assistentin

Apropos, die junge Dame, die Falke bei der Klärung des Falls zur Seite gestellt wird, ist schön, klug, einfühlsam und sexy. Welcher Mann könnte da schon widerstehen - privat zumindest. Beruflich sieht es anders aus. Da wird die LKA-Brandexpertin Katharina Lorenz, gespielt von Petra Schmidt-Schaller (32), unterschätzt. Somit teilt die Blondine das Schicksal vieler Frauen ihres Kalibers. Falke wehrt sich allerdings nicht sehr lange und lockt sie mittels des altbewehrten Briefmarkentricks - in seinem Fall ist die Briefmarke eine Katze - in seine Junggesellenbude.

Spaßverderber

Aufmerksame "Tatort"-Seher wissen übrigens allein durch den Cast, wer bei der Aufklärung des Falls doch noch eine große Rolle spielen wird. Denn wie es ab und zu passiert, ist auch hier eine vermeintliche Nebenrolle mit einem etwas zu bekannten Gesicht besetzt... Blöd für alle Hobby-Ermittler auf der Couch.

(ili/spot)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drei lange Jahre hat man nichts gehört von der finnischen Band HIM. Heute erschien endlich ihre neue Scheibe "Tears on Tape".Frontmann Ville Valo (36) gibt dem "Hamburger Morgenblatt" die Antwort.

26.04.2013

TV-Moderator Mola Adebisi (40) hat Ärger mit seinem Düsseldorfer Nachbarn Martin H. (51), meldet "Express.de". Letzterer musste sich am Donnerstag vor Gericht wegen Bedrohung und Beleidigung verantworten, nachdem er den Ex-Viva-Star als "Nigger" beschimpfte und ihm gedroht haben soll: "Ich schieß dir eine Kugel in den Kopf.

26.04.2013

"Chris ist immer eine große Unterstützung für mich und für meine Arbeit bei der World Childhood Foundation", postete Prinzessin Madeleine (30) ein Dankeschön und gleichzeitig auch eine Art Liebeserklärung an ihren Verlobten samt Beweisfoto auf ihrer Facebook-Seite.

26.04.2013
Anzeige