Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard So litt Julia Roberts am Set von "Magnolien aus Stahl"
Menschen Boulevard So litt Julia Roberts am Set von "Magnolien aus Stahl"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:49 26.04.2013
Quelle: ddp images

Roberts erspielte sich sogar ihre erste Oscar-Nominierung. Die Dreharbeiten für den Film waren für die damals erst 22-Jährige jedoch eine regelrechte Qual.

Das verrieten nun ihre damaligen Co-Stars Sally Field (66) und Shirley McLaine (79) dem US-Magazin "Us Weekly". Der Grund war Regisseur Herbert Ross (1927-2001). "Er war manchmal wirklich sehr streng und harsch", erinnert sich McLaine. "Am meisten erinnere ich mich daran, wie wir stets zusammengehalten haben, wenn er einer von uns oder sogar uns allen unterstellt hatte, wir könnten nicht schauspielern."

Vor allem Roberts soll darunter besonders gelitten haben. "Sie kam jede Nacht zu mir und sagte unter Tränen: "Ich glaube, ich bin schrecklich, was soll ich nur tun?", erklärte McLaine.

Ross soll Roberts sogar darum gebeten haben, "ihre Warze oder Leberfleck unter ihrem Auge zu entfernen", so Field weiter. Trotz dieser negativen Erfahrungen haben die Schauspielerinnen aber auch gute Erinnerungen an den Film. "Für mich ist es eine Geschichte über Freundschaft." Und McLaine ergänzt: "Und wir sind schließlich alle Freunde geblieben." Zur Beerdigung von Ross 2001 ließ sich keine der Damen blicken...

(obr/spot)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der Weihnachtsserie "Timm Thaler" gelang dem ZDF 1979 ein wahrer Straßenfeger. In der Hauptrolle glänzte damals der 13-jährige Thomas Ohrner, der mit der Serie zum Kinderstar avancierte.

26.04.2013

Die Country-Legende George Jones ist tot. Jones sei am Freitag im Alter von 81 Jahren in einem Krankenhaus in Nashville im US-Bundesstaat Tennessee gestorben, teilte die mit seiner Pressearbeit beauftragte PR-Firma auf ihrer Webseite mit.

26.04.2013

Regisseur Tom Tykwer (47) könnte der große Abräumer am Freitagabend werden. Der 47-Jährige ist mit seinem Film "Cloud Atlas" in neun Kategorien für den Deutschen Filmpreis nominiert, der heute verliehen wird.

26.04.2013