Navigation:

© Jordan Strauss/Invision/AP

TV

Simon Cowell "ist ein einzelliges Sexatom"

Er ist der Erfinder der international erfolgreichen Castingshows "The Voice" und "Britain's Got Talent" und Dauer-Juror in beiden Sendungen: Musikproduzent Simon Cowell (53).

Seit jeher rankt sich um ihn das Gerüchte, er sei schwul. Seine Co-Jurorin bei "Britain's Got Talent", Schauspielerin Amanda Holden ("EastEnders", 42), hat nun versucht, mit diesen Spekulationen aufzuräumen und bezeichnete Cowell als "einzelliges Sexatom", das nur rein- und raustauchen möchte.

"Ich glaube nicht, dass er schwul ist und ich habe da ein wirklich gutes Radar. Ich habe schon gewusst, dass Leute schwul sind, bevor sie es selbst wussten", sagte sie der britische Zeitung "The Sun". Ihre weitere Einschätzung ist, dass Cowell zwar Sex brauche, aber keine Ehefrau an seiner Seite.

Sie selbst finde den Juror attraktiv und könne verstehen, warum die Frauen ihn anhimmelten, aber sie sei glücklich verheiratet, wie sie betonte. Vielleicht gilt Cowell jetzt nicht mehr als homosexuell, dafür aber als sexbesessen und bindungsunwillig.

(ala/spot)