Navigation:
Volksmusik

Silbereisen schießt zurück

Als "größten Irrtum der Fernsehgeschichte" bezeichnete Show-Titan Thomas Gottschalk (62) seinen Kollegen Florian Silbereisen. Der 31-jährige "Carolin-Reiber-Klon" und seine Sendungen seien für ihn grenzwertig und fragwürdig zugleich, lästerte Gottschalk bei einem Uni-Vortrag in Heidelberg.

München. Die Antwort vom Volksmusikstar ließ nicht lange auf sich warten, Silbereisen konterte gelassen: "Ich freue mich, dass wir so viele Zuschauer haben und dass Gottschalk scheinbar dazu gehört. Auch über das 'Supertalent' hat Gottschalk oft gelästert, heute sitzt er dort in der Jury und findet die Sendung toll. Vielleicht leitet er irgendwann meinen Fanclub!"

Ob es dazu kommen wird, ist wohl eher unwahrscheinlich, aber zumindest scheint Gottschalk seine Lästerattacke mittlerweile zu bereuen. Gegenüber der "Bild" erklärte der Entertainer: "Wer mich kennt weiß, dass ich gegen niemanden etwas habe. Auch nicht gegen Florian Silbereisen. Er ist ein ausgesprochen netter Kerl, wirkt aber in seinen Shows auf mich immer etwas gekünstelt. Dass ich ihn deswegen als 'Irrtum' bezeichnet habe, tut mir jetzt schon wieder leid. Sorry Florian, du hast einen gut bei mir. Außerdem kann es ihm egal sein, denn fünf Millionen Zuschauer geben ihm Recht."

Es ist nicht das erste Mal, dass es zwischen den beiden Moderatoren knallt. Schon Anfang des Jahres, als Gottschalk mit seiner täglichen ARD-Talkshow im Quotenkeller lag, stichelte er gegen Silbereisen: "Ich denke immer, das ist Satire. Aber ich befürchte, er meint es ernst." spot-on