Navigation:
Ausverkauf in der Boutique der Designerin Patricia Field in New York. Foto: Christina Horsten

Ausverkauf in der Boutique der Designerin Patricia Field in New York. Foto: Christina Horsten

Mode

"Sex and the City"-Designerin geht in Rente

Die auffällig-außergewöhnlichen Kostüme für die Erfolgsserie "Sex and the City" machten die Designerin Patricia Field zum Weltstar. Für ihre Arbeit in Film und TV erhielt sie viele Preise. Jetzt wird die Modemacherin 75 und schließt ihren legendären Laden in Manhattan.

New York. "Geschäftsauflösung" steht in großen rosa Buchstaben quer über das Schaufenster geschrieben. "Schlussverkauf, 50 Prozent auf alles."

Nach einem halben Jahrhundert macht die US-Designerin Patricia Field ihre legendäre Boutique in Manhattan dicht - und das fast zeitgleich mit ihrem 75. Geburtstag am Freitag (12. Februar). "Ich weiß, dass meine Kunden traurig sein werden, denn sie kommen rein und sagen mir, dass es auf der ganzen Welt keinen Laden wie diesen hier gibt", sagte Field jüngst der "New York Daily News". "Aber ich muss auf mich und meine Gesundheit aufpassen."

Noch dröhnt in dem zweistöckigen Geschäft laute Disco-Musik. Zwei junge Frauen betrachten tanzend einen Tisch voller gestreifter Socken. An Kleiderständern hängen Paillettenröcke, Kleider mit Sternenmuster in grellen Neonfarben und Taschen mit Fransen und Federn. "In den letzten Tagen war es immer total voll hier", erzählt ein Verkäufer in grauem Unterhemd. "Die Menschen wollen alle noch ein Schnäppchen machen und sagen uns, wie sehr sie den Laden vermissen werden." Die durch den ganzen Laden verteilten Schaufensterpuppen sehen mit ihren feuerroten Perücken aus wie Designerin Field selbst.

1966 hatte die Modemacherin mit dem ausgeflippten und bunten Stil ihre erste Boutique gegründet und war nach zwei Umzügen schließlich hier an der Bowery gelandet, zwischen uralten Restaurant-Ausstattern und hippen Bars. Schräg gegenüber hat der Designer John Varvatos seinen Laden im selben Haus, in dem einst im legendären "CBGB"-Club die Erfindung des Punk zelebriert wurde. Modemacherin Field hat das alles miterlebt: "Das ganze Spiel hat mir viel Spaß gemacht, aber ich werde müde. Mein Laden ist so groß geworden. Ich möchte mein soziales Leben wiederhaben und jeden Tag schwimmen gehen."

Zu ihren Kunden gehörten neben New Yorkern und Touristen schon immer auch Promis. "Als Beyoncé noch ein Teenager war und bei Destiny's Child gesungen hat, da kam sie immer mit ihrer Mutter in meinen Laden." Bis zuletzt haben auch Stars wie Debbie Harry, Miley Cyrus, Kelly Osbourne, Anne Hathaway, Avril Lavigne und Caitlyn Jenner bei der 1941 im New Yorker Stadtteil Queens geborenen Field eingekauft.

Über ihre prominente Kundin und Freundin Sarah Jessica Parker kam Field zu dem Auftrag, der sie weltweit bekannt machte: Kostüm-Ausstattung für die Erfolgsserie "Sex and the City". Field machte Parker in der Rolle der Carrie Bradshaw zur Mode-Ikone, aus Designern wie Oscar de la Renta und Manolo Blahnik Weltstars und krönte ihre Arbeit mit zahlreichen Auszeichnungen wie den Emmys. Später stattete sie auch zahlreiche andere Serien und Filme aus und wurde für ihre Arbeit an "Der Teufel trägt Prada" für einen Oscar nominiert. "Ich lasse Menschen schön aussehen und glücklich sein und hatte das Glück, darauf eine Karriere aufzubauen."

Im Film- und Fernsehbusiness will die offen lesbisch lebende Field bleiben, auch nach der Schließung ihrer Boutique Ende Februar. "Ich würde gerne einen Film mit einem Freund von mir drehen. Ich hatte auch schon viele Angebote, ein Buch zu schreiben, aber ich hatte einfach noch nicht die Zeit. Ich will mich nicht zur Ruhe setzen, das liegt nicht in meiner Natur."

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages