Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Senta Berger und Nora Tschirner sind am beliebtesten
Menschen Boulevard Senta Berger und Nora Tschirner sind am beliebtesten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 04.04.2013
Anzeige

In einer Umfrage des Forsa-Instituts stimmten elf Prozent für die beiden TV-Ladys ab.

"Ich freue mich, dass ich immer noch beim Publikum beliebt bin, und die Zuschauer mir und meiner Arbeit vertrauen", sagt Senta Berger, die seit 55 Jahren im Filmgeschäft ist. Tschirner ist im Vergleich dazu zwar noch jung in der Branche, seit ihren Erfolgsfilmen "Keinohrhasen" und "Zweiohrküken" ist die 31-Jährige jedoch dick im Geschäft. Ende des Jahres ist sie neben Christian Ulmen als "Tatort"-Kommissarin zu sehen.

Die Bronze-Medaille sichert sich Vorjahres-Siegerin Maria Furtwängler (46) mit zehn Prozent. Heike Makatsch (41) teilt sich mit Christine Neubauer (50) und Iris Berben (62) den vierten Platz - jeweils neun Prozent der Befragten mögen sie am liebsten. Auf den weiteren Rängen folgen Christiane Hörbiger (74), die 2012 noch auf Platz zwei der Umfrage stand, mit acht Prozent, Veronica Ferres (47), die von Platz drei im Vorjahr auf acht abrutschte, und Jutta Speidel (54) mit jeweils sechs Prozent sowie Jessica Schwarz (35) mit zwei Prozent.

(obr/spot)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Manege frei für gruselig geschminkte Gestalten und echtes Blut - Der "Circus des Horrors" will seinen Zuschauern das Fürchten lehren. Schon beim Eintritt in das Zirkuszelt der dunklen Welt müsse sich der Gast auf Schreckmomente und skurrile Gestalten gefasst machen, kündigt der Veranstalter an.

04.04.2013

Wer selbst nicht zur Party gehen kann, zu dem muss die Sause eben nach Hause kommen: Auf Jamaika mitgefilmte Clubfeten sind einem Bericht der "New York Times" zufolge neuerdings der Hit, vor allem bei in den USA lebenden Jamaikanern.

04.04.2013

Schmährufe auf Bestellung: Der Bochumer Aktionskünstler Matthias Schamp verkauft "Buhs" in Papiertüten. "Es gibt Ereignisse und Anlässe in dieser Welt, die eines "Buhs!" bedürfen", begründet er.

04.04.2013
Anzeige