Navigation:
Der Neuseeländer Nigel Richards bei den Scrabble-Meisterschaften im französischen Louvain-La-Neuve.

Der Neuseeländer Nigel Richards bei den Scrabble-Meisterschaften im französischen Louvain-La-Neuve. © John Thys

Buntes

Scrabble-Meister ohne Sprachkenntnisse

Französisch kann Nigel Richards nicht. Trotzdem hat der Scrabble-Profi die Konkurrenz jetzt auch bei den Scrabble-Meisterschaften auf Französisch geschlagen. Neuseeländer feierten ihren in Malaysia lebenden Landsmann am Mittwoch.

Wellington. Scrabble ist ein Brettspiel. Aus zufällig gezogenen Buchstaben müssen möglichst lange Wörter gebildet werden. Je komplizierter, desto höher die Punktzahl. Auf Englisch deklassiert Richards die Konkurrenz seit Jahren. Er gilt als bester Scrabble-Spieler aller Zeiten. 

Auf der Suche nach einer neue Herausforderung lernte er nun kurzerhand die Schreibweise sämtlicher Wörter mit zwei bis zehn Buchstaben aus dem offiziellen französischen Scrabble-Wörterbuch - in neun Wochen, wie neuseeländische Zeitungen berichteten. Er gewann Anfang der Woche bei dem Wettbewerb in Belgien gegen einen Mann aus Gabun, der fließend französisch spricht.

Ihr Sohn habe erst spät zu lesen begonnen, aber immer ein Faible für Zahlen gehabt, zitierten Zeitungen seine Mutter. Das müsse ihm geholfen haben. Glückwunsch! Oder auf Französisch: félicitations, ein Wort, das beim Scrabble satte 18 Punkte einbringen würde.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages

Der Himmel brennt: NP-Leserin Sina Schröder fotografierte den atemberaubenden Sonnenuntergang in Döhren.

zur Galerie