Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Schweiger-"Tatort" mit mäßiger Quote
Menschen Boulevard Schweiger-"Tatort" mit mäßiger Quote
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:40 04.01.2016
Nick Tschiller (Til Schweiger, li.) und Firat Astan (Erdal Yildiz, re.) Quelle: NDR/Gordon Timpen
Anzeige
Berlin

Der "Tatort"-Zweiteiler mit Til Schweiger hat die in ihn gesetzten Hoffnungen nach Einschaltquoten gemessen nicht erfüllen können. Lediglich 7,69 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 19,9 Prozent) interessierten sich am Sonntagabend ab 20.15 Uhr für den Film "Fegefeuer" mit Schweiger als Hamburger Ermittler Nick Tschiller und Schlagersängerin Helene Fischer als Gaststar.

Der erste Teil, "Der große Schmerz", hatte zwei Tage zuvor mit 8,24 Millionen Zuschauern für "Tatort"-Verhältnisse auch schon unterdurchschnittlich abgeschnitten. Normalerweise erreicht ein "Tatort" um die zehn Millionen Zuschauer. Der Schweiger-Zweiteiler war wegen der Attentate in Paris von November auf den 1. und 3. Januar verschoben worden.

Zeitgleich kam der Auftaktfilm zur neuen Staffel des ZDF-Klassikers "Der Bergdoktor" mit Hans Sigl als Hauptdarsteller auf beachtliche 7,04 Millionen Zuschauer (18,2 Prozent) - und das im Vergleich zum "Tatort" fast ohne Werbeaufwand. Der Hollywood-Science-fiction-Klassiker "Independence Day" verbuchte bei ProSieben 3,4 Millionen Zuschauer (10,1 Prozent).

Der RTL-Animationsfilm "Ralph reicht's" brachte es auf 2,65 Millionen Zuschauer (7,0 Prozent), die Sat.1-Krimiserien "Navy CIS" und "Navy CIS: L.A." auf 2,27 Millionen (6,0 Prozent) und 1,98 Millionen (6,9 Prozent), der RTL-II-Fantasyfilm "Brothers Grimm" auf 1,18 Millionen (3,3 Prozent) und die Vox-Reihe "Das perfekte Dinner" auf 1,11 Millionen (3,1 Prozent).

Zum Jahresauftakt ergibt sich in der Rangfolge der TV-Sender fast das selbe Bild wie zum Jahresabschluss 2015: Das ZDF führt mit einem Marktanteil von 14,4 Prozent vorm Ersten mit 12,1 Prozent. Danach folgte der private Marktführer RTL mit 8,1 Prozent vor Sat.1 (5,9 Prozent), ProSieben (5,1 Prozent), Vox (4,6 Prozent), RTL II (3,7 Prozent), Kabel eins (3,3 Prozent) und Super RTL (1,8 Prozent).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hollywood-Star Jennifer Lawrence (25) hatte nach eigenen Worten als einziges Mädchen in ihrer Familie eine etwas rustikalere Kindheit. "Ich glaube, die Art und Weise, wie ich aufgewachsen bin, unterscheidet sich gehörig von der vieler meiner Kolleginnen", sagte die US-Schauspielerin der "Berliner Zeitung".

04.01.2016

Modedesignerin Anja Gockel empfindet deutsche Mode oft als grau und schwarz. "Nicht-Farbigkeit verbinde ich mit deutscher Mode, und ich setzte da die Kontrapunkte.

04.01.2016

Michel Delpech hat gegen Ende seines Lebens befürchtet, vom Publikum vergessen zu werden. Die Sorge war unbegründet. Seine schönsten Hits singen viele Franzosen heute noch mit, wenn sie im Rundfunk gespielt werden.

03.01.2016
Anzeige