Navigation:
Wuppertal modernisiert seine berühmte Schwebebahn. Fans des einzigartigen Verkehrsmittels können sich einen Wagen aus der alten Flotte zulegen. Drei Bahnen werden verschenkt und 21 werden zum Kauf angeboten.

Wuppertal modernisiert seine berühmte Schwebebahn. Fans des einzigartigen Verkehrsmittels können sich einen Wagen aus der alten Flotte zulegen. Drei Bahnen werden verschenkt und 21 werden zum Kauf angeboten. © Oliver Berg

Verkehr

Schwebebahnen zu verschenken - Online-Wettbewerb gestartet

Die Wuppertaler Schwebebahn-Wagen aus den 1970er Jahren werden ausgemustert. Aber drei der Retro-Bahnen sollen in der Stadt bleiben. Elf Bewerber wollen das tonnenschwere Geschenk. Über die Gewinner wird nun abgestimmt.

Wuppertal. Wuppertal bekommt neue Schwebebahnen - und verschenkt drei alte Exemplare des einzigartigen Verkehrsmittels. Am Samstag hat eine Abstimmung im Internet darüber begonnen, wer eine der 24 Meter langen Hängebahnen bekommt.

Elf Projekte beteiligen sich an der Online-Abstimmung. Eine Bedingung ist, dass das fast zehn Tonnen schwere Geschenk in Wuppertal bleibt. Die Abstimmung endet am 30. November. Unter den Bewerbern sind Schulen, Unternehmen, ein Kunstprojekt und ein Sportverein.

Zehn Kandidaten wollen den Wagen auf einen Sockel stellen und ihn etwa als Bistro, überdachte Zuschauertribüne oder Klassenzimmer nutzen. Der elfte Bewerber, ein Unternehmen, möchte die Bahn mit seinen Azubis restaurieren und als Lounge für Gäste und Mitarbeiter nutzen. Die Stadtwerke bezuschussen den teuren Transport der alten Bahnen zu den künftigen Besitzern mit jeweils 2000 Euro.

Die Schwebebahn ist das Wahrzeichen der bergischen Industriestadt. Jeden Tag nutzen etwa 85 000 Menschen die Züge, die im Minutentakt und in mehreren Metern Höhe durch die Stadt rattern. Ab Ende 2017 sollen nur noch die neuen Fahrzeuge fahren.

Insgesamt werden 24 alte Schwebebahnen ausgemustert. Neben den drei zu verschenkenden Bahnen sollen auch 21 alte Schwebebahnen für je 5000 Euro zum Kauf angeboten werden. Bislang gibt es etwa 80 Interessenten.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages

Der Himmel brennt: NP-Leserin Sina Schröder fotografierte den atemberaubenden Sonnenuntergang in Döhren.

zur Galerie