Navigation:
Szene

Schüler verkaufen Ablassbriefe

Da hat man einmal gesündigt, war alles andere als nett oder hat sich unfair verhalten und schon beißt einen das schlechte Gewissen. Schüler eines Gymnasiums in Münster haben sich dafür eine Lösung überlegt: Wer bei ihnen Ablassbriefe kauft, dem werden seine Sünden erlassen.

Münster. n. So steht es zumindest auf der Schulwebsite. Einem werde etwa "bei der Vermeidung der Hölle oder auf dem Weg in den Himmel" geholfen, ist einer der Werbesprüche der Gymnasiasten, die sich von dem Projekt einen Geldsegen erhoffen. Den benötigen sie für ein Theaterprojekt, das vor teuren Spezialeffekten mit Pyrotechnik nur so strotzt. Ob das mit den Ablassbriefen auf die Beine gestellt werden kann, ist offen - eine Alternative zu Spenden und Kuchenverkauf sind sie allemal.

dpa