Navigation:
TV

Sarah Latton: "Ich lerne jeden Tag von Balian Buschbaum"

Für Profi-Tänzerin Sarah Latton (34) ist es bereits die vierte Runde bei der RTL-Show "Let's Dance". Nach Sänger Achim Metzel, dem DSDS-Checker Thomas Karaoglan und zuletzt Musiker Marc Terenzi führt sie nun Balian Buschbaum aufs Parkett, der als Stabhochspringerin Yvonne Buschbaum bekannt geworden ist.

Mit der Nachrichtenagentur spot on news sprach sie über ihren Tanzpartner, seine Muskeln und den Jury-Neuling Jorge Gonzalez. Ab 5. April schwingen die Promis wieder das Tanzbein.

Sie tanzen mit dem Ex-Leichtathleten Balian Buschbaum, wie finden Sie das?

Sehr gut, ich habe mir immer schon einen Sportler als Partner bei "Let's Dance" gewünscht, weil ich denke, dass Sportler die nötige Trainingseinstellung, Disziplin und den sportlichen Ehrgeiz mitbringen. Diesmal habe ich wirklich enormes Glück, denn das Training läuft sehr erfolgreich.

Balian war früher eine Frau und hat sich erst 2007 zum Mann umoperieren lassen. Haben Sie mit ihm über seine Lebensgeschichte gesprochen?

Er sagt ja von sich, dass er sich immer als Mann gefühlt hat und die falschen Geschlechtsmerkmale hatte, das ist ein Unterschied. Und wenn man ihn kennenlernt, merkt man, dass das zutrifft. Er geht mit seiner Geschichte sehr offen um, hat auch zwei Bücher geschrieben und darüber sprechen wir natürlich auch.

Denken Sie noch oft daran, dass Ihr Partner mal eine Frau war?

Da denke ich gar nicht dran. Er ist einfach ein sehr sympathischer Mann, ein sehr interessanter Mensch.

Er ist recht muskulös. Welche Figuren eignen sich da besonders?

Da geht einiges, logisch. Diese Sportlichkeit kommt ihm bzw. uns zugute. Ich entwickle die Choreographie für meinen jeweiligen Partner und da wird Statur und Sportlichkeit schon mit bedacht. Insofern hat er großes Potential.

Gibt es jetzt schon etwas, das Sie von Ihrem Tanzpartner gelernt haben, er arbeitet ja auch als Coach und Mentaltrainer?

Sehr viel, ich lerne jeden Tag von ihm, er hat so eine positive Lebenseinstellung, weil er auch schon so viel durchgemacht hat. Er ist einfach mit sich im Reinen und da kann man viel von lernen.

Sie haben ja schon reichlich "Let's Dance"-Erfahrung gesammelt, mit Achim Metzel, dem DSDS-Checker Thomas Karaoglan und zuletzt mit Marc Terenzi. Wer war der beste Tanzpartner?

Vom Können her hatte Marc die besten Chancen fand ich, aber das Publikum hat das wohl nicht so gesehen.

Haben Sie noch Kontakt zu den ehemaligen Tanzpartnern?

Nein zu keinem.

Gehörte der Checker aufs Tanzparkett?

Er ist ein Show-Typ und hat für Unterhaltung gesorgt, aber er hatte leider nicht das richtige Interesse am Tanzen. Er war oft unaufmerksam und daher war es schon sehr anstrengend mit ihm. Balian hingegen hat mir gesagt, er habe sich schon in das Tanzen verliebt.

Jorge Gonzales wird in der Jury sitzen, wie finden Sie den ehemaligen Catwalk-Trainer von "Germany's Next Topmodel"?

Das wird bestimmt spannend, es wird lustig. Ich schätze an ihm, dass er ein sehr positiver Mensch ist. Er wird sicher viel konstruktive Kritik abliefern und mit ihm wird es feurig und prickelnd.

Zittern Sie vor einem der Jury-Mitglieder?

Ich kenne Joachim Llambi und Motsi Mabuse ja auch privat, daher habe ich da keine Angst, aber natürlich schon Respekt, weil man ja schließlich immer die beste Leistung abliefern will.

Was tun Sie, um diesmal zu gewinnen?

Ich habe den Anspruch, mich zu steigern, dadurch, dass ich mit Thomas den dritten Platz gemacht habe, darf es auch gerne mal aufs Siegertreppchen gehen (lacht). Man kann nur versuchen die beste Leistung zu bringen, ob Jury und Publikum das dann auch so sehen, kann man ja nicht beeinflussen. Ich habe auch noch keinen Blick auf die Konkurrenz werfen können und kann daher auch keine Prognosen abgeben.

(ala/spot)