Navigation:
NP-Interview

Sarah Kern meldet sich zurück

In der Presse ist es ruhig geworden um Sarah Kern (44). Die erfolgreiche Modeschöpferin, die von 1995 bis 1999 mit dem Designer und Hemden-König Otto Kern verheiratet war, zog sich nach der Schlammschlacht um ihre zweite Scheidung von Goran Munizaba (37) 2010 aus der Öffentlichkeit zurück.

Berlin. Am Montag traf sich das Ex-Ehepaar als Angeklagte im Augsburger Landgericht wieder: Beide sollen in einem Strafprozess gegen einen Anlagebetrüger, der Kern und M. um 100.000 Euro betrogen haben soll, die Unwahrheit gesagt haben. Kern muss nun 60.000 Euro Strafe zahlen (150 Tagessätze) und ihr Ex bekam zehn Monate Haft auf Bewährung.

Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur spot on news bricht die Mutter von zwei Söhnen jetzt erstmals ihr Schweigen und spricht über ihre Verurteilung, über ihre Horrorzeit vor zwei Jahren und natürlich über ihre aktuelle Schmuck-Kollektion.

Frau Kern, die Öffentlichkeit hat lange nichts von Ihnen gehört. Wie geht es Ihnen?
Mir geht es super! Ich habe mir gerade erst eine Anti-Grippe-Spritze geben lassen.

Sie wurden am Montag zu 60.000 Euro Strafe wegen uneidlicher Falschaussage im Prozess gegen einen Anlagebetrüger verurteilt. Warum haben Sie damals gelogen?
Ich habe nicht gelogen! Es handelte sich um eine nicht korrekte Vernehmungssituation und dies wurde auch vor Gericht aufgeklärt. Umso verwunderlicher war es für mich, dass dies die Presseanwesenden im Gerichtssaal falsch ausgelegt und publiziert haben.

Aber Sie sind doch schuldig gesprochen worden.
Nein. Um das Verfahren zu beenden, erfolgte die Zustimmung zur Zahlung, damit ein zeitintensiver Prozess vermieden werden konnte. Es wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass mit dieser Verfahrensbeendigung kein Schuldeingeständnis verbunden ist.

Ist Ihr altes Leben mit der Verurteilung endgültig abgeschlossen?
Ja, ich denke jetzt hat es hier endlich seinen Abschluss gefunden. Ich bin persönlich froh darüber, das auch dieser Punkt geklärt ist. Ich fühle mich jetzt frei und blicke sehr positiv in die Zukunft.

Haben Sie sich vor zwei Jahren eigentlich bewusst aus der Öffentlichkeit zurückgezogen?
Ja! Das Jahr zuvor lief ich täglich, massiv und zu jeder Uhrzeit auf allen Kanälen. Darunter habe ich sehr gelitten und musste mich deshalb zurückziehen. Keine Interviews mehr, keine roten Teppiche mehr. Es war die einzig richtige Entscheidung. Das alles hat mir sehr geschadet; meine Stimmung war dementsprechend negativ.

Was haben Sie denn gemacht in den letzten Jahren?
Ich habe die Zeit anderweitig genutzt und berufliche Träume verwirklicht. Mittlerweile arbeite ich auch in Frankreich, Italien und Russland. Ich habe mich in die Arbeit und die Familie gestürzt. Das war genau der richtige Schritt nach dieser belastenden Zeit. Ich wollte das damals alles so nicht. Ich habe nur ein einziges Interview  über meine Scheidung gegeben und wollte dort zu meinen Kunden sprechen, da diese mich immer treu begleitet haben. Das wurde anschließend von Fernsehsendern extrem zerstückelt und in falschen Zusammenhängen wiedergegeben.

Sie klingen immer noch getroffen...
Nein, das war ein Lernprozess und ich musste da durch. Natürlich habe ich auch Fehler gemacht, aber dass sich die Presse so auf ein Thema stürzt, hätte ich niemals gedacht. Aber es ist vielleicht verständlich: Es gab vorher nur positive Meldungen über mich und ich sehe nicht gerade schlecht aus. Da suchen dann manche ihrer Kollegen eben solche Storys. Anscheinend will die Öffentlichkeit sehen, dass es Leuten - die unantastbar wirken - auch mal schlecht geht.

Sehen wir Sie in Zukunft wieder auf den roten Teppichen?
Ja, langsam aber sicher wage ich mich wieder nach vorne. Das bin ich meinen Fans schuldig. Ich bin eine starke Frau und wieder da. Aufgeweckter und erfolgreicher als je vorher.

Sie waren trotz, oder gerade wegen ihrer Boulevard-Abstinenz beruflich unglaublich erfolgreich. Erzählen Sie uns doch von Luxury Obession, ihrer aktuellen Schmuck- und Modelinie.
Luxury Obsession ist mein Baby. Ich liebe Schmuck und Mode und alles was Frauen verschönern kann. Luxury Obsession ist eine traumhafte Silberkollektion, in die ich meine gesamte Erfahrung und Inspiration habe einfließen lassen. Erhältlich ist Sie in meinem eigenen Onlineshop, der unabhängig ist  und nur original Sarah Kern Artikel anbietet. In  meinen Augen ist diese Linie das Non-Plus-Ultra. Ich habe mich dafür auf vielen Messen inspirieren lassen. Es vereint Klassiker und moderne Elemente. Wir haben den Million-Dollar-Look, der aber erschwinglich ist.

Was ist das besondere daran?
Der Sarah-Kern-Style ist divös, glamourös und vollendet die absolute Weiblichkeit, aber man kann ihn sich auch leisten. Einen großen Dank geht dabei auch an meine Kinder, durch die ich viel Inspiration erhalten habe und an mein Team, welches unter der Leitung von meiner Brandmanagerin Frau Anja Ginter einen tollen Job gemacht hat. Alleine kann man das nicht rocken.

Was sind ihre ganz persönlichen Ziele in den nächsten Jahren?
Ich muss ganz ehrlich sagen: Ich habe mir eigentlich alle meine Träume bereits verwirklicht. Ich bin vor wenigen Monaten mit meinem kleinen Sohn in ein neues Haus eingezogen und das Leben dort ist einfach nur der helle Wahnsinn. Mein großer Sohn hat seinen Schulabschluss gemacht und studiert nun Mode - es ist alles super momentan. Außerdem ist es ein tolles Gefühl unabhängig zu sein, darum habe ich seit der Scheidung von Otto Kern gekämpft. Alles ist wunderbar - ich lebe meinen Traum.

spot-on