Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Sarah Connor und ihr authentischer Patzer
Menschen Boulevard Sarah Connor und ihr authentischer Patzer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:51 24.01.2013
Quelle: SpotOn
Anzeige

Sich zu versingen geht schnell. Bei Obamas Vereidigung wollte Beyoncé ("Halo", 31) deswegen scheinbar auf Nummer sich gehen und sang angeblich Playback. Dieser gefürchtete Textpatzer ist der deutschen Sängerin Sarah Connor ("From Sarah with Love", 32) bereits passiert - bei dem Eröffnungsspiel in der Allianz-Arena. Statt "Blüh im Glanze dieses Glückes" sang sie "Brüh".

Darüber zerrissen sich viele Medien die Mäuler. "Es ist halt passiert. Das Leben geht weiter, man muss auch über sich selber lachen können", sagte Connor jetzt im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung". Die 32-Jährige selbst singt seither nur noch mit Notenständer, aber niemals Playback, wie angeblich Beyoncé jetzt. "Das ist natürlich ärgerlich für Beyoncé, dass das jetzt rausgekommen ist. [...] sie stand mächtig unter Druck. Gerade für die Amerikaner ist die Nationalhymne ja das Allerheiligste."

Auf die Frage, ob Connor noch einmal ein Angebot annehmen würde, bei dem sie die Nationalhymne singen müsste, antwortet sie: "Das Angebot hatte ich schon einige Male. Ich habe immer lachend abgelehnt." Sarah Connor nimmt ihren Textpatzer also mit Humor - das ist authentisch.

SpotOn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schnipp, Schnapp Haare ab! It-Girl Nicole Richie (31) veröffentlichte auf Twitter ein Bild von sich beim Friseur. Überhaupt gibt sie gerne Privates von sich preis.

24.01.2013

2009 kämpfte Giulia Siegel im Dschungelcamp um die Krone. Als Camp-Zicke verließ sie die Show freiwillig nach der 14. Folge. Bei "Radio Energy" zog die 38-Jährige ein Zwischenfazit zur aktuellen Staffel.

24.01.2013

Peter Schilling (56), der mit seinem Hit über den Astronauten "Major Tom" bekannt wurde, möchte ungern ins Weltall fliegen."Ich hatte das Angebot, so etwas mal in den USA zu proben, aber die Enge in der Kapsel und in den Raumanzügen hat mit abgeschreckt", sagte Schilling am Donnerstag in Hannover bei der Präsentation seinen Buchs "Völlig losgelöst.

24.01.2013
Anzeige