Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard "Rose Garden"-Sängerin Lynn Anderson gestorben
Menschen Boulevard "Rose Garden"-Sängerin Lynn Anderson gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:54 01.08.2015
Lynn Anderson ist gestorben. Quelle: Tim Brakemeier
Anzeige
Nashville

Die dreifache Mutter war 67 Jahre alt. Die Tochter der Songschreiberin Liz Anderson zählte in den 1970er Jahren zu den erfolgreichsten Country-Sängerinnen. Zu Lynn Andersons größten Hits zählten neben "Rose Garden" Songs wie "Ride, Ride, Ride", "Top of the World" und "Cry". Der weltweite Chart-Hit "Rose Garden" brachte ihr eine Grammy-Trophäe ein.

Anderson gewann im Lauf ihrer Karriere auch zahlreiche Country-Preise. Erst im Juni war ihr Gospel-Album "Bridges" erschienen. "Ich bin ein großer Fan von Lynn", schrieb Country-Sängerin Reba McEntire (60) in einer Mitteilung. Anderson habe als Wegbereiterin sehr viel für Frauen in der Country-Musik getan.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Spaniens König Felipe VI. (47) soll das Gelände des Marivent-Palasts auf Mallorca für Publikum öffnen. Diese Forderung wurde dem Monarchen zu Beginn seines Sommerurlaubs auf der Ferieninsel von der Regionalregierung der Balearen und von der Stadtverwaltung von Palma de Mallorca unterbreitet.

31.07.2015

Metal-Bands von Brasilien bis Schweden haben den Fans beim Wacken Open Air am Freitag eingeheizt. Mit Symphonic Metal begeisterte die niederländische Band Epica bereits am Vormittag, als sie den Fans nach einer durchfrorenen Nacht eine Pyroshow lieferte.

31.07.2015

US-Schauspielerin Angelina Jolie (40) hat sich in Myanmar für eine stärkere Rolle der Frauen im Friedensprozess mit ethnischen Minderheiten eingesetzt. Jolie bereist die einstige Militärdiktatur in Südostasien als Sonderbotschafterin des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR.

31.07.2015
Anzeige