Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Rolling Stones begeistern 60 000 Fans in Mexiko
Menschen Boulevard Rolling Stones begeistern 60 000 Fans in Mexiko
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 15.03.2016
Stones-Frontmann Mick Jagger auf der Bühne in Mexiko. Quelle: Mario Guzman
Anzeige
Mexiko-Stadt

o. Vorher haben wir Tequila getrunken, diesmal trinken wir Mezcal", sagte Mick Jagger bei dem Konzert am Montagabend auf Spanisch.

Der legendäre Frontmann scherzte auch über den US-Schauspieler Sean Penn, der im Januar ein umstrittenes Interview veröffentlicht hatte, das er mit dem flüchtigen Drogenboss Joaquín "El Chapo" Guzmán geführt hatte. "Sean Penn kam in mein Hotel, um mich zu interviewen, aber ich bin abgehauen", sagte Jagger.

Seit Februar touren die Rolling Stones durch Lateinamerika. Nach Auftritten in Chile, Argentinien, Uruguay, Brasilien und Kolumbien geht die Tour mit einem zweiten Konzert am Donnerstag in Mexiko offiziell zu Ende. Am 25. März geben die Rolling Stones noch ein kostenloses Konzert in Havanna - drei Tage nach dem historischen Besuch von US-Präsident Barack Obama in Kuba.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die drei DDR-Rockbands Puhdys, City und Karat gehen von Freitag an letztmals gemeinsam auf Deutschland-Tournee. Nach dem Tourauftakt in der Schweriner Sport- und Kongresshalle sind bis Juni 23 weitere Konzerte geplant, unter anderem in Hamburg, Nürnberg, Rostock, Magdeburg, Dresden und auf der Berliner Waldbühne.

15.03.2016

Junge Russinnen gelten als modebegeistert. Designer aus dem Riesenreich kennt im Ausland hingegen kaum jemand. Ausgerechnet die Wirtschaftskrise könnte für Nachwuchs-Modeschöpfer zur Chance werden.

15.03.2016

Ist das Kunst oder kann das weg? Für US-Rapper Kanye West (38), der immer wieder mit bizarren Schimpftiraden bei Twitter auf sich aufmerksam macht, sind seine Tweets nichts anderes als "eine Form zeitgenössischer Kunst".

15.03.2016
Anzeige