Navigation:

© Evan Agostini /Invision/AP

People

Robert Redford: "Zu Apfelkuchen sage ich nicht Nein"

Robert Redford ist eine lebende Legende. Der 76-jährige Hollywood-Star, der seit Jahren schon nicht mehr in Hollywood, sondern in den Wäldern von Sundance im US-Bundesstaat Utah lebt, verschwendet aber kaum einen Gedanken an seinen Status als Megastar.

"Die Menschen sollen sich an meine Arbeit erinnern, das reicht mir völlig", verriet er im Gespräch mit der Nachrichtenagentur spot on news in New York.

Im Big Apple machte der zweifache Oscar-Gewinner Werbung für seinen neuen Film "The Company You Keep", der im Sommer in die deutschen Kinos kommt.

Auf die Frage, ob ihn der Erfolg, der ihn bereits über Jahrzehnte begleitet, verändert habe, sagte Redford: "Erfolg hat nicht nur gute, sondern auch Schattenseiten. Solange du dir darüber im Klaren bist, ist alles okay", so der 76-Jährige, der in zweiter Ehe mit der Deutschen Sibylle Szaggars verheiratet ist.

Redford sieht sich auch heute noch als jemand, der "nach der Wahrheit in Geschichten sucht". Denn "ohne Wahrheit bleibt nur Chaos", so der Schauspieler, der niemals davor zurückschreckte, die Politik seines eigenen Landes heftig zu kritisieren.

"In Amerika schauen wir leider nicht gerne auf unsere eigene Geschichte zurück. Es ist eine alte Tradition in unserem Land, immer nach vorne zu preschen", so Redford, der spot on news zudem verriet, dass er immer wieder gerne nach Deutschland zurückkehre, weil er dort "die politische Offenheit und Diskussionsfähigkeit der Menschen" schätze. Und zu einem guten Stück Apfelstrudel sage er auch niemals Nein.

(sie/spot)