Navigation:
Kunst oder kühl kalkuliert? Rihanna sorgt für Wirbel. Foto: Michael Nelson

Kunst oder kühl kalkuliert? Rihanna sorgt für Wirbel. Foto: Michael Nelson

Musik

Rihanna verstört mit blutigem Video

Mit einem blutigen Video hat Rihanna für Wirbel gesorgt und verstörte Zuschauer hinterlassen. Das sieben Minuten lange Filmchen zu "Bitch Better Have My Money", das am Donnerstag veröffentlicht wurde, besteht zum größten Teil aus schwerem Verbrechen: Eine junge Frau wird entführt, misshandelt, unter Alkohol und Drogen gesetzt.

New York. Schließlich kommt Rihanna zu deren Ehemann, "der Auftraggeber". Sie sagt ihm die Titelzeile "Du Miststück hast besser mein Geld". Das Video lässt darauf schließen, dass sie den wehrlosen Mann tötet.

"Rihannas neues Video ist brillant, furchteinflößend und kompliziert", schrieb die "Huffington Post". "Cosmopolitan" fand es "irre". "People" beschreibt es als "verrückt, blutig und vulgär". Und "Time" fand, dass "Rihannas Blutbad jeden Mafiaboss stolz gemacht hätte". Das Video sei "nichts für schwache Herzen (oder Ihren Computer im Büro)."

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages

18 Meter hoch ist die Weihnachtspyramide in Hannovers City. Ein echter Hingucker.

zur Galerie