Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Rihanna bekommt Menschlichkeitspreis der Uni Harvard
Menschen Boulevard Rihanna bekommt Menschlichkeitspreis der Uni Harvard
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:56 24.02.2017
Quelle: dpa
Anzeige
New York

"Rihanna hat auf Spendenbasis ein hochmodernes Onkologie- und Nuklearmedizin-Zentrum im Queen Elizabeth Hospital in Bridgetown (Barbados) errichten lassen, um Brustkrebs zu diagnostizieren und zu behandeln", so S. Allen Counter von der Harvard Stiftung. Außerdem würdigte die Stiftung Rihannas Stipendienprogramm für Studenten aus der Karibik, die in den USA studieren, und ihren Einsatz für weltweite Bildungsprojekte. Ende Januar war Rihanna nach Malawi gereist, um dort mit Regierungsvertretern, Mentoren und Studenten über das Thema zu sprechen.

Auf Instagram veröffentlichte sie ein Foto, zu dem sie schrieb: "Ich habe diese Woche die mutigsten, bescheidensten Kinder und jungen Frauen getroffen!" Verliehen wird die Auszeichnung am Dienstag, dazu wird die 29-Jährige auf dem Uni-Campus erwartet. Auch die Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai, Schauspieler James Earl Jones und mehrere frühere UN-Generalsekretäre sind mit dem Menschlichkeitspreis der Uni Harvard geehrt worden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor einem Jahr trat Designer Harald Glööckler als König Ludwig XIV. auf, diesmal ist er im Gewand von Kardinal Richelieu bei der Fastnachtssitzung "Mainz bleibt Mainz" dabei.

24.02.2017

Schauspieler Florian David Fitz (42, "Willkommen bei den Hartmanns") findet, dass Menschen durch einen Hund als Haustier gelassener werden können.

24.02.2017

Kai Wingenfelder (57), Frontmann von Fury in the Slaughterhouse, hat seine gute englische Aussprache beim Spielen mit Plastikflugzeugen und Müllsammeln am Strand gelernt. "Definitiv nicht in der Schule", sagte der in Hannover aufgewachsene Sänger.

24.02.2017
Anzeige