Navigation:


© dpa

Entschädigung

Rebel Wilson bekommt Millionen-Entschädigung von Bauer Media

Rebel Wilson bekommt Millionen-Entschädigung von Bauer Media.

Melbourne. Die Schauspielerin Rebel Wilson hat eine Rekordsumme von umgerechnet 3,05 Millionen Euro Entschädigung nach einem Verleumdungsstreit mit dem Medienkonzern Bauer Media vor Gericht in Australien zugesprochen bekommen. Die Höhe der Zahlung sei nötig, um Wilsons Ruf als integre Schauspielerin zu verteidigen, entschied ein Richter am Mittwoch in Melbourne. Bereits im Juni hatte eine Jury im australischen Staat Victoria erklärt, Medienartikel über die Künstlerin seien diffamierend gewesen. In den Texten wurde behauptet, Wilson habe über ihr Alter, ihre Herkunft, ihren ersten Namen und ihr Aufwachsen in Sydney gelogen.

Bauer Media in Australien gab bekannt, das Urteil zu überdenken. Wilson hatte ursprünglich umgerechnet 4,69 Millionen Euro verlangt - eine Summe, die der Verlag als „außergewöhnlich hoch“ bezeichnet hatte. Der Anwalt der 37-jährigen Schauspielerin erklärte, die Entschädigung sei viermal höher als der bisher höchste vor einem australischen Gericht ausgehandelte Schadenersatz in einem Verleumdungsstreit. „Rebel hat gesagt, dass es in dem Fall nicht um Geld ging. Sie hat gesagt, es geht darum, Bauer Media zur Rechenschaft zu ziehen“, so Anwalt Richard Leder.

Die Schauspielerin, vor allem durch Filme wie „Pitch Perfect“ und „Brautalarm“ bekannt, war bei dem Urteilsspruch nicht anwesend. Via Twitter hat sie angekündigt, das Geld an Wohltätigkeitsorganisationen und andere Einrichtungen zu geben.

Von Larissa Hinz, dpa