Navigation:
Kollegah

Kollegah
© dpa

Justiz

Rapper Kollegah soll Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen - Einspruch

Wegen einer Attacke auf einen Fan während eines Konzerts in Leipzig soll Rapper Kollegah eine Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro zahlen.

Leipzig. Das Amtsgericht Leipzig habe einen Strafbefehl wegen Körperverletzung über 90 Tagesätze zu je 200 Euro erlassen, sagte ein Gerichtssprecher am Montag. Der Anwalt des Rappers, der bürgerlich Felix Blume heißt, hat nach eigenen Angaben dagegen Einspruch eingelegt. Zunächst hatte die „Mitteldeutsche Zeitung“ über den Strafbefehl berichtet.

Anwalt Gottfried Reims sagte der dpa, er halte den Schlag für eine Notwehrsituation. Kollegah sei von dem Fan provoziert und beleidigt worden. Der Mann habe versucht, dem Künstler eine teure Sonnenbrille vom Kopf zu reißen. Nach dem Vorfall am 18. März hatte zunächst ein Unbeteiligter Anzeige erstattet, nachdem er ein Video der Rangelei im Internet gesehen hatte. Später meldete sich das mutmaßliche Opfer bei der Polizei. Die Staatsanwaltschaft nahm Ermittlungen auf.

Der Rapper selbst nahm eine Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes vor kräftigen Niederschlägen zum Anlass, die angedrohte Geldstrafe auf seinem Instagram-Account zu kommentieren. „Weitere Niederschläge folgen dieses Jahr, auch wennse mich 18 Scheinchen kosten“, schrieb er dort.

Von dpa