Navigation:
Michael Stipe hält nicht viel von Politikern.

Michael Stipe hält nicht viel von Politikern. © Britta Pedersen

Leute

R.E.M.: Politiker sollen Songs nicht benutzen

Die US-Rockband R.E.M. ("Losing My Religion") verwahrt sich dagegen, dass Politiker ihre Musik bei Kundgebungen im US-Präsidentschaftswahlkampf einsetzen. Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hatte den Song "It's the End of the World as We Know It (And I Feel Fine)" bei einer Kundgebung in Washington abspielen lassen.

Washington. n. "Wir erlauben und dulden es nicht, dass unsere Musik bei dieser politischen Veranstaltung benutzt wird, und bitten diese Kandidaten, damit aufzuhören und es sein zu lassen", schrieb die Band, die sich offiziell 2011 trennte, auf ihrer Internetseite.

Der frühere R.E.M.-Bassist Mike Mills (56) verbreitete über Twitter ein Zitat von Ex-Frontmann Michael Stipe (55), in dem dieser Politiker als "traurige, Aufmerksamkeit heischende, machthungrige kleine Männer" bezeichnet.

Kurz zuvor hatte schon Frankie Sullivan (60), Mitbegründer der Band Survivor, kritisiert, dass der Republikaner Mike Huckabee den Song "Eye of the Tiger" bei einer Kundgebung eingesetzt hatte. "Ich finde es nicht gut, Rock'n'Roll und Politik zu vermischen; sie vertragen sich nicht", sagte Sullivan dem Musikmagazin "Rolling Stone". 

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages