Navigation:

© SpotOn

TV

Promis boykottieren das Dschungelcamp

Deutschland ist im Dschungelcamp-Fieber. Millionen Deutsche können sich an der RTL-Show "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" gar nicht satt sehen, in der Prominente der Z-Klasse mit Ekel-Wetten gequält werden.

Doch was halten eigentlich echte Prominente der höheren Ligen von dem Trash-TV-Format? Die Nachrichtenagentur spot on news befragte Stars wie Veronica Ferres, Hardy Krüger jr. und Konstantin Wecker.

Regisseur Joseph Vilsmaier (73, "Bavaria - Traumreise durch Bayern") hat überhaupt kein Interesse an dem Promicamp im Dschungel. Er sagte spot on news: "Keinerlei Erfahrung, hab Besseres zu tun als Dschungelcamp anzuschauen."

Besseres zu tun hat wohl auch Schauspieler Hardy Krüger jr. (44, "Forsthaus Falkenau"). Auch er geht auf Abstand zum Trash-TV: "Dieses Dschungelcamp spielt in einer anderen Welt, die mich überhaupt nicht interessiert. Mal abgesehen davon, dass ich eh kaum TV schaue, würde ich mir so was aus Prinzip nicht anschauen."

Auch "Das Superweib" Veronica Ferres (47) stimmt in den Anti-Dschungelcamp-Chor ein: "Das ist etwas was mich gar nicht interessiert und was ich nicht anschaue." Musiker Konstantin Wecker (65) geht noch einen Schritt weiter und holt gleich zum Rundumschlag aus: "Ganz knapp und deutlich: Von mir aus kann man alle privaten Sender in einen großen Müllsack stecken und im All entsorgen."

Einzig der Schauspieler Manou Lubowski (43, "Küstenwache") kann dem Format etwas abgewinnen und beweist sogar Trash-TV-Vorkenntnisse: "Dirk Bachs fehlende pointierte Kommentare werden durch diesmal wirklich extrem skurrile ,Promis' ausgeglichen. Bei manchen Dschungelbewohnern geht's mir wie bei einem Unfall. Man will nicht hinschauen, muss aber."

SpotOn