Navigation:
Pink liegt vorn.

Pink liegt vorn. © Ferdy Damman

Musik

Prinz Pi und Pink führen die Charts an

Neue Spitzen in den Charts: Mit seiner Platte "Kompass ohne Norden" ist der Berliner Rapper Prinz Pi (33) bei den Alben von null auf eins geschossen. In den Single-Charts löste die Amerikanerin Pink (33) mit ihrem Song "Just Give Me A Reason" (Feat.

Berlin. t. Nate Ruess) den Briten Passenger ("Let Her Go") auf Rang eins ab und verwies ihn auf Platz zwei, wie Media Control in Baden-Baden mitteilte. Für Pink ist es laut Media Control die zweite Nummer eins nach dem Lied "So What" im Jahr 2008.

In den Album-Charts ist auch der zweite Platz ein Neueinsteiger: der kanadische Jazz-Sänger Michael Bublé (37) erreichte mit seiner Platte "To Be Loved" auf Anhieb Platz zwei. Die Vorwochen-Erstplatzierten, die dänische Rock-Band Volbeat ("Outlaw Gentlemen & Shady Ladies") steht jetzt nur noch an dritter Stelle.

Weitere Neuzugänge in den Top Ten sind der Rapper Alpa Gun ("Alles kommt zurück") auf Platz fünf sowie der "Deutschland sucht den Superstar"-Zweitplatzierte Daniele Negroni ("Bulletproof") auf Rang sieben.

Bei den Singles kommt der höchste Neueinsteiger aus Südkorea: Rap-Superstar Psy schaffte es mit "Gentleman", dem Nachfolger-Hit des Welthits "Gangnam Style", von null auf 13. Das Musikvideo zu dem Song brach jüngst auch den YouTube-Tagesrekord: Es wurde an einem einzigen Tag mehr als 38 Millionen Mal auf der Google-Videoplattform angesehen. Insgesamt kam "Gentleman" bisher auf rund 200 Millionen Klicks.

Die kompletten Charts werden offiziell erst am Freitag veröffentlicht.

dpa