Navigation:

© SpotOn

Zurück in der Heimat

Prinz Harry: "Ja, ich habe getötet"

Prinz Harry kommt nach Hause. Fünf Monate war die Nummer drei der britischen Thronfolge als Hubschrauberpilot in Afghanistan im Einsatz, nun ist er nach Großbritannien zurückgekehrt.

Über seine Zeit als Co-Pilot eines Apache-Kampfhubschraubers sprach der 28-Jährige nun mit britischen Medien und erklärte, selbst Schüsse auf Taliban-Aufständische abgegeben zu haben.

Auf die Frage, ob er auch getötet habe, antwortete er: "Ja, viele andere haben das auch getan. Die Truppe war draußen. Jeder hat eine bestimmte Menge an Munition abgeschossen. Wenn da Leute sind, die unseren Jungs etwas Böses wollen, dann nehmen wir sie aus dem Spiel heraus."

Prinz Harry kehrte am Montag aus Afghanistan zurück. Der genaue Zeitpunkt war aus Sicherheitsgründen streng geheim gehalten worden. Journalisten hatten während seines Einsatzes in Afghanistan Interviews führen, diese aber jetzt erst ausstrahlen dürfen.

Im Camp Bastion, wo Prinz Harry stationiert war, lebte er "so normal wie möglich". Für ihn sei die Arbeit bei der Armee wie für jeden anderen auch, sagte Harry. "Ich bin einer der Jungs, ich werde nicht anders behandelt als die anderen." Es habe ihn jedoch gestört, von anderen Soldaten angestarrt worden zu sein, die er noch nie gesehen habe.

Für ihn und seinen Bruder William stehe seinem Land zu dienen, immer an erster Stelle. Auch sein älterer Bruder wäre demnach gerne nach Afghanistan gegangen. "Um ehrlich zu sein, ich verstehe auch nicht, weshalb er nicht konnte... keiner sieht doch, dass er im Cockpit sitzt." Großbritannien sah das allerdings anders und schätzte die Gefahr für William zu hoch ein.

Auch über den baldigen Nachwuchs von William und Herzogin Catherine äußerte sich Harry. "Ich freue mich natürlich für beide. Es wurde aber auch Zeit. Ich kann es kaum erwarten, Onkel zu werden. Aber ich hoffe, dass er und sie - aber hauptsächlich Catherine - den nötigen Schutz hat, der ihr als werdende Mutter die entsprechende Privatsphäre sichert", wünschte sich Harry für seine Schwägerin.

SpotOn