Navigation:
Roman Polanski hat es ausgestanden. Foto: Stanislaw Rozpedzik

Roman Polanski hat es ausgestanden. Foto: Stanislaw Rozpedzik

Leute

Polen wird Regisseur Polanski nicht ausliefern

Seit fast 40 Jahren ist Roman Polanski auf der Flucht vor der US-Justiz. Wegen eines ihm vorgeworfenen Sexualverbrechens fordern die USA die Auslieferung des polnisch-französischen Filmemachers.

Warschau/Krakau. Polen wird Star-Regisseur Roman Polanski (82) nicht an die USA ausliefern. Die polnische Staatsanwaltschaft legt gegen die Entscheidung eines Krakauer Bezirksgerichts keine Berufung ein, wie die Behörde mitteilte. Ende Oktober hatte die polnische Justiz das Auslieferungsgesuch für unzulässig erklärt.

Der polnische Richter wies auf die Einigung hin, die Polanski in den 70er Jahren mit der US-Staatsanwaltschaft geschlossen hatte, als er Sex mit einer damals 13-Jährigen zugegeben hatte. Der Regisseur habe seinen Teil der Vereinbarung eingehalten und freiwillig eine Gefängnisstrafe verbüßt, hieß es in der Urteilsbegründung. Zudem habe der US-Richter die Rechte Polanskis verletzt, als er ungeachtet der verbüßten Strafe die Einigung zum Nachteil des Regisseurs ändern wollte.

Polanski ("Der Pianist", "Rosemaries Baby") besitzt die polnische und die französische Staatsbürgerschaft. Der Oscarpreisträger, der als Kind in Krakau den Holocaust überlebt hatte, hat seit mehreren Jahren einen Wohnsitz in der südpolnischen Stadt.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages

Der Himmel brennt: NP-Leserin Sina Schröder fotografierte den atemberaubenden Sonnenuntergang in Döhren.

zur Galerie