Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Polanski an geheimen Ort gebracht
Menschen Boulevard Polanski an geheimen Ort gebracht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 03.12.2009
Wegen des großen Medien-Auflaufs wird Polanksi nach der Freilassung nicht in sein Haus in der Schweiz ziehen. Quelle: AFP
Anzeige

Polanski sei aus dem Gefängnis in Winterthur „an einen anderen Ort“ gebracht worden, auch um seine Persönlichkeitsrechte zu schützen, sagte ein Sprecher des schweizerischen Innenministeriums. Er wies auf die zahlreichen Medienvertreter hin, die vor dem Gefängnis in Winterthur auf Polanskis Haftentlassung warteten. Der französisch-polnische Filmemacher sollte am Freitag aus der Haft freikommen und in seinem Chalet in Gstaad unter Hausarrest gestellt werden.

Polanski saß seit dem 26. September auf Antrag der US-Justiz im Gefängnis Winterthur in Auslieferungshaft. Er wurde festgenommen, als er das Filmfestival in Zürich besuchen wollte. Die US-Justiz wirft dem 76-Jährigen vor, vor 32 Jahren eine 13-Jährige sexuell missbraucht zu haben. Seit seiner Flucht 1978 hatte Polanski die USA stets gemieden, sich hingegen wiederholt unbehelligt in der Schweiz aufgehalten. In der vergangenen Woche entschied das Schweizer Bundesstrafgericht, dass Polanski die Entscheidung über seine mögliche Auslieferung in seinem Haus abwarten soll.

AFP

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Frankreichs Ex-Präsident Jacques Chirac fällt seiner Frau auch im Ruhestand mit seinem Macho-Gehabe auf die Nerven.

03.12.2009

Der Arzt und Kabarettist Eckart von Hirschhausen ist „Krawattenmann 2009“.

03.12.2009

Beyoncé und die 19-jährige Country-Sängerin Taylor Swift haben bei den Nominierungen für die begehrten Grammy-Preise abgeräumt.

03.12.2009
Anzeige