Navigation:

© AP Images

People

Paris Jackson schwärmt von ihrem Vater

Paris Jackson (15), die Tochter des 2009 verstorbenen "King of Pop", will einen Teil des Erbes ihres Vaters für gemeinnützige Zwecke verwenden. Dem "Event"-Magazin der "Mail on Sunday" sagte sie, die Neverland-Ranch solle ein Ort für weniger privilegierte Kinder und Jugendliche werden.

"Es ist wunderschön dort. Man spürt noch immer die positive Energie. Ich glaube, die Ranch sollte zu dem Zustand zurückkehren, in dem sie einmal war, damit Kinder, die keine Kindheit hatten, dort Spaß haben können", so Paris Jackson, die zum Zeitpunkt des Todes ihres Vaters elf Jahre alt war. Um die Wiederherstellung der Ranch wolle sie sich persönlich kümmern, sobald sie erwachsen sei. Jackson lud früher Kinder aus sozial schwachen Familien auf das über 17 Millionen Dollar teure Anwesen in Kalifornien ein.

Über ihre Kindheit unter dem berühmten und umstrittenen Vater sagte sie: "Er war sehr fürsorglich und hat uns immer geschützt. Wir haben in abgöttisch geliebt." Auch auf Tour habe sich ihr Vater immer so gut es ging um seine Kinder gekümmert.

Weniger gut zu sprechen ist Paris Jackson auf Teenie-Star Justin Bieber (19): Mehrere Zeitungen berichteten zuletzt, der Sänger habe Marihuana geraucht. Das sei "unverantwortlich", so Jackson. "Junge Mädchen auf Twitter haben sich deshalb geritzt. Sie verletzten sich selbst, um seine Aufmerksamkeit zu bekommen, damit er damit aufhört."

(mih/spot)