Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Panda-Baby bleibt bei Star-Auftritt ganz cool
Menschen Boulevard Panda-Baby bleibt bei Star-Auftritt ganz cool
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 17.11.2015
Das Panda-Mädchen zwischen Plüschtieren im Zoo von Kuala Lumpur, Malaysia. Quelle: Fazry Ismail
Anzeige
Kuala Lumpur

Einige Plüsch-Pandas auf dem Präsentiertisch, die dort aufgestellt waren, stach das Jungtier ohne Mühe aus: Sein Fell ist viel flauschiger als das der nachgemachten Doppelgänger. Zoobesucher können das Pandababy nun jeden Tag eine Stunde lang im Gehege sehen.

Das Panda-Mädchen hat in drei Monaten ordentlich zugelegt. Die Tiere werden mit oft weniger als 100 Gramm kaum handtellergroß geboren. Nach Angaben des Negara-Zoos bringt die Kleine nun 5,6 Kilogramm auf die Waage und kann krabbeln. Einen Namen hat das Tier noch nicht.

Die Eltern sind die aus China an Malaysia ausgeliehenen Xing Xing (9) und Liang Liang (9). Sie schafften den Angaben zufolge im Mai eine selten erfolgreiche natürliche Befruchtung. Pandas zu züchten ist schwierig. Die Weibchen sind im Normalfall nur ein Mal im Jahr für kaum zwei Tage fruchtbar. Selten gelingt es, die Männchen im richtigen Moment zur Paarung zu bringen. Meist wenden Tierärzte eine künstliche Befruchtung an.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen der aktuellen Flüchtlingssituation in Passau hat Sängerin Nena (55) ein für Donnerstag (19. November) geplantes Konzert in der Dreiländerhalle abgesagt.

17.11.2015

Der ESC 2016 steigt in Schweden. Einige der glühendsten Anhänger des europäischen Musikspektakels finden sich aber weit weg auf der anderen Erdhalbkugel. Australien darf deshalb noch einmal dabei sein.

17.11.2015

Es ist das mit der größten (An-)Spannung erwartete Popalbum des Jahres. "25" von Adele elektrisiert nicht nur Millionen Fans der Sängerin. Der Hype um die streng gegen Internetlecks abgeschirmte Platte sagt einiges aus über die Nervosität der Musikindustrie.

17.11.2015
Anzeige