Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Obamas feiern International Jazz Day
Menschen Boulevard Obamas feiern International Jazz Day
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 29.04.2016
Anzeige
Washington

Als einziger Deutscher nimmt Till Brönner teil, der Trompeter ist einer der erfolgreichsten Jazzmusiker Deutschlands.

Die Obamas sind als große Jazzliebhaber bekannt. "Wir sind überglücklich, dass sie Gastgeber des 5. International Jazz Day sind", sagte Herbie Hancock in einer Mitteilung der Unesco.

Marcus Miller, Wayne Shorter, Dianne Reeves, Dave Holland oder Lee Ritenour - das Line Up dieses Abends ist ein Who's Who des internationalen Spitzenjazz. Die Musiker werden in mehreren kleineren Ensembles auftreten, geprobt wurde seit Tagen in Washingtoner Hotels.

Der International Jazz Day wird weltweit mit Konzerten und Veranstaltungen begangen. Er soll sowohl an die verbindende Kraft des Jazz erinnern als auch an seine Entwicklung als Teil der Befreiungsbewegung der Sklaven in den Südstaaten der USA.

Eine Aufzeichnung des Konzerts vom Freitagabend (Ortszeit) wird gestreamt und läuft auch am Samstagabend (Ortszeit) im Sender ABC.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als deutsche ESC-Jury vergeben die Musiker Sarah Connor, Anna Loos, Namika sowie Alec Völkel und Sascha Vollmer von der Band The BossHoss diesmal die Punkte. Das teilte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Freitag in Hamburg mit.

29.04.2016

Der Komiker Olli Dittrich (59) meditiert seit mehr als 30 Jahren, manchmal zweimal täglich. "So tanke ich Kraft", sagte der Parodist dem Magazin "Bene" des Bistums Essen.

29.04.2016

Herzogin Kate (34) hat nach Ansicht einer britischen Royal-Expertin auch nach fünfjähriger Ehe mit Prinz William (33) eine Heidenangst, Fehler zu machen.

Zwar seien ihr in dieser Zeit keine echten Patzer passiert, "aber ich glaube, sie hat absolut Angst, es nicht recht zu machen", meint Ingrid Seward, Chefredakteurin des "Majesty Magazine".

29.04.2016
Anzeige