Navigation:

© SpotOn

Spot Off

Obama lehnt Bau des Todessterns ab

US-Präsident Barack Obama dürfte sich bei "Star Wars"-Fans nicht gerade beliebt gemacht haben mit dieser Entscheidung: Er lehnte den offizielle Antrag ab, einen Todesstern nach dem Vorbild aus den "Star Wars"-Filmen bauen zu lassen.

Die abenteuerliche Petition unterzeichneten seit November 34.435 Antragssteller und sendeten sie ans Weiße Haus - genug Stimmen, damit sich dort die US-Regierung it dem Thema beschäftigen musste.

Ein Todesstern würde Arbeitsplätze schaffen und die Nationale Sicherheit stärken, lautete die Begründung des ungewöhnlichen Antrags. Der wurde jetzt neben der Unmöglichkeit der technischen Umsetzung sicherlich auch wegen der Kosten abgelehnt. Nach Schätzungen sogenannter Experten würde ein Todesstern, wie er in "Star Wars" zu sehen ist, über 850 Billiarden US-Dollar kosten - eine Billiarde steht dabei für 1000 Billionen!

Eine weitere Begründung lieferte Paul Shawcross, im Weißen Haus verantwortlich für das Wissenschafts- und Raumfahrt-Budget: "Die Regierung leistet keine Unterstützung für die Zerstörung von Planeten." Angesichts der Umweltpolitik der US-Regierung eine gewagte Aussage. Und alle potentiellen Nachwuchs-Darth-Vaders dürften auch nicht glücklich über dieses Statement sein!

SpotOn